Heinz Lindner ist im Sommer 2020 von Wehen Wiesbaden zum FC Basel gewechselt. Seit dieser Saison ist der 31-Jährige unumstrittener Stammspieler – doch das war nicht immer so.

Photo-Credits: Robert Lösch PhotoGraphics

So hat sich der FCB im Sommer nach Alternativen auf der Torhüter-Position umgesehen. Im Interview mit der Schweizer Tageszeitung “Blick” bestätigte Basel-Boss David Degen, der den Klub vor etwas mehr als einem halben Jahr übernahm, dass man im Sommer Roman Bürki holen wollte. Jetzt, im Winter, ist die Goalie-Frage aber vom Tisch. “Heinz Lindner bleibt die Nummer 1, er hat sich bewiesen und konstant Top-Leistungen gezeigt”, so Degen.

Lindner wurde unter anderem im vergangenen Oktober zum “Best Player” der Swiss Football League ausgezeichnet. Zudem rettete er seiner Mannschaft vor wenigen Tagen im Prestigeduell gegen die Young Boys Bern mit einer Elfmeter-Parade einen Punkt. “Der Mann ist ein Hexer”, schrieb die Blick nach dem Spiel. Auch heute, beim 2:2-Unentschieden gegen Grasshopper Zürich, stand der Ex-Austria-Keeper selbstverständlich wieder im Kasten.