In den letzten Tagen verdichteten sich bereits die Gerüchte, wonach der ehemalige Kapitän des SK Rapid Wien, Stefan Schwab, zu PAOK Thessaloniki wechseln könnte. Auch US Lecce hatte Interesse bekundet, letztlich entschied sich der Mittelfeldspieler jedoch für einen Wechsel nach Griechenland.


Quelle Titelbild: Screenshot von der Facebook-Seite von PAOK Thessaloniki

In der kommenden Spielzeit wird Schwab somit in der griechischen Super League auf Torjagd gehen. Nach sechs Jahren wechselte der Mittelfeldstratege, der sich mit Rapid nicht auf einen neuen Vertrag einigen konnte, für die nächsten zwei Jahre – mit Option auf eine Verlängerung um ein weiteres Jahr – zum Traditionsverein aus Griechenland. Bei PAOK wird der 29-Jährige die Rückennummer 22 tragen, hat jedoch im zentralen Mittelfeld durchaus starke Konkurrenz. Zum indirekten Wiedersehen kommt es zusätzlich noch mit Damir Canadi, der ab sofort wieder Atromitos Athen betreut und unter dem Stefan Schwab bei Rapid tätig war.

Bei PAOK hat man bereits Erfahrungen mit Österreichern, Dietmar Berchtold ging 1998 für fünf Monate für den Verein auf Torjagd, auch Michael Gspurning zog das Trikot des Vereins in der Spielzeit 2014 über.