Der kroatische Vizemeister HNK Riejka hat sich einmal mehr einen Kicker mit einer Vergangenheit in der heimischen Bundesliga geangelt: Mit Mario Pavelic darf sich Fußballösterreich zukünftig über einen weiteren Legionär freuen.


Nach Marin Leovac und Alexander Gorgon (ehemals Austria Wien) sowie Srdjan Grahovac und Matej Jelic (ehemals Rapid Wien), wechselt nun der 24-Jährige Pavelic an den Balkan. Der Außenverteidiger spielte neuen Jahre lang für den österreichischen Rekordmeister, am Rande seines letzten Heimspieles für Grün-Weiß verriet er nun, wohin es ihn ziehen wird: “Ich gehe nach Kroatien, zu HNK Rijeka. Es waren Gerüchte, dann gab es Gespräche und vor kurzem wurde es finalisiert.”

Auch sein neuer Club hat den Transfer mittlerweile bestätigt:

Der Wechsel von Pavelic wird für Rijeka zudem zum Schnäppchen, da sein Vertrag ausläuft. 

In seinen neun Jahren in Hütteldorf absolvierte Pavelic insgesamt 134 Spiele, zwölf davon in dieser Saison. Dabei gelangen ihm sechs Tore und 16 Vorlagen. Im Rahmen des letzten Saisonheimspiels von Rapid wurde er gemeinsam mit Stürmer Joelinton, der die Grün-Weißen ebenfalls verlässt, offiziell verabschiedet.

Österreichische Bundesliga: Transfer-Übersicht Sommer 2018

Weiterlesen...

 

Das könnte dich auch interessieren

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: https://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: https://www.12termann.at/iOS_App

One thought on “TRANSFER: Mario Pavelic wechselt zu HNK Rijeka

  • Avatar
    27. Mai 2018 at 14:39
    Permalink

    Ich als Rapid-Fan finde es schade, dass Mario Pavelic den Klub verlässt, aber für ihn persönlich ist neue Herausforderung vermutlich die beste Lösung. Jetzt bleibt halt abzuwarten, wie er sich bei HNK Rijeka weiter entwickeln wird bzw. was er dort erreichen wird. Dinamo Zagreb hat übrigens mit Nenad Bjelica einen weiteren bekannten Namen in Österreich geholt… und der hat dort bereits im positiven Sinne eingeschlagen. Also ich werde denk ich vermehrt den kroatischen Fußball mitverfolgen.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.