Österreich hat einen weiteren Griechenland-Legionär. Lukas Spendlhofer wird, laut vereinseigener Homepage, am kommenden Dienstag, nach Abschluss der sportmedizinischen Tests, einen Dreijahresvertrag bei AE Larissa unterzeichnen.


Spendlhofer, der über die St. Pölten-Jugend in den Nachwuchs von Inter Mailand wechselte, kam im Jahr 2015 an die Mur und absolvierte für die Grazer, teils auch als Kapitän, 160 Spiele in der Bundesliga (insgesamt 184 Einsätze), in denen er sechs Tore erzielte und drei Assists lieferte. In der Rückrunde der letzjährigen Meisterschaft wurde Spendlhofer beim SK Sturm Graz aussortiert, auch unter Neo-Coach Ilzer bestand für den 27-Jährigen keine Chance mehr auf Einsätze.

Nun also folgt in wenigen Tagen der Wechsel nach Griechenland. Spendlhofer hat einem Dreijahresvertrag zugestimmt und wird am Dienstag mitsamt Manager bei seinem neuen Verein erwartet, um dort die obligatorischen medizinischen Tests durchzuführen.

Nach Stefan Schwab, Emanuel Sakic und Patrick Salomon ist der Innenverteidiger somit der vierte Österreicher, der in diesem Sommer in das Land des Europameisters von 2004 wechselt.