Am heutigen Sonntag-Mittag stieg in Lettland das Pokal-Finale zwischen dem FK RFS und dem FK Liepaja. Mittendrin statt nur dabei waren auch zwei Österreicher, die sich nach dem 1:0-Erfolgs von RFS nun lettische Pokalsieger nennen dürfen.

Während der etatmäßige Kapitän Tomas Simkovic erst ab der 81. Spielminute mitwirken durfte, hatte Kevin Friesenbichler das Vergnügen, für RFS bis zur 73. Minute mitzuwirken. Der Stürmer, der seit Sommer 2021 in Lettland aktiv ist, bekam somit auch den einzigen Treffer der Partie direkt am Feld mit, denn Villela sorgte bereits nach 14 Minuten für den einzigen Treffer der Partie.

Für RFS und Tomas Simkovic war es insgesamt der zweite Titel in Lettland, für den vormaligen Bayern-Nachwuchs-Akteur Friesenbichler war es der erste Titel überhaupt in seiner Laufbahn.