Die französische Ligue 1 wurde am Sonntag Schauplatz eines mittelgroßen Fußballwunders. Der Klub von Adrian Grbic FC Lorient hat den französischen Elite-Klub Paris Saint Germain mit 3:2 besiegt.


In einer hart-umkämpften Partie hatte am Ende der Abstiegskandidat das bessere Ende auf seiner Seite. Nach 36 Minuten besorgte Laurent Abergel nach Unterstützung von Adrian Grbic die Führung für die Heimmannschaft. Zwei Elfmetertore (45./ 58.) vom brasilianischen Superstar Neymar drehten jedoch die Begegnung zwischenzeitlich zugunsten des Serienmeisters. ÖFB-Teamstürmer Grbic wurde unmittelbar nach dem 1:2 für Terem Moffi ausgewechselt. Dieser Wechsel erwies sich letztlich asl Goldgriff von Lorient-Coach Christophe Pélissier. Nach dem Ausgleich von Yoane Wissa in der 80. Minute traf Moffi in der Nachspielzeit zum 3:2-Sieg. 

Lorient kletterte mit dem Sieg in der Tabelle nach oben und verließ einen Fix-Abstiegsplatz hin zu einem Relegationsplatz. PSG hingegen rutschte von der Tabellenspitze auf den dritten Tabellenrang ab. Auf den neuen Spitzenreiter Lille fehlen nun drei Punkte.