Kurioser Arnautovic-Assist besiegelt Sieg über Red Devils.

Ein unfreiwilliger Assist von Marko Arnautovic führte Stoke City zum Sieg gegen Manchester United. Bereits im Hinspiel gegen die Red Devils konnte der Wiener sein erstes Premier League-Tor erzielen. Trotz Führung musste sich unser zweiter England-Legionär Andreas Weimann bei den "Toffees" aus Liverpool geschlagen geben. Andreas Ivanschitz und sein ÖFB-Teamkollege Jakob Jantscher kamen mit ihren Vereinen nur zu einer Punkteteilung wobei Jantscher einen Scorerpunkt für sich verbuchen konnte. György Garcis musste nach drei Unentschieden in Folge erstmals wieder eine Niederlage einstecken.

 

Immer über das ÖFB-Nationalteam und unsere Legionäre in Deutschland und Resteuropa informiert sein:

Folge uns auf Google+

 

 

 

 

 

Andreas Weimann

Einsatzminuten: 
86
Tore: 
0
Torvorlagen: 
0

 

 

 

 

Everton
2:1
Aston Villa
(5.)
(0:1)
(10.)
01.02.2014 / 16:00

Nach dem fulminanten 4:3-Heimerfolg über West Brom folgte nun diese Woche eine (vermeidbare) Niederlage in Liverpool beim FC Everton. Wie so oft ging man auswärts nach einer schönen Aktion in Führung. Ballverlust in der gegnerischen Hälfte, Aston Villa aber sofort mit aggressivem Gegenpressing, Delph erkämpfte sich die Kugel fast schon am Mittelkreis und dann ging es sehr schnell. Pass auf den aufgerückten Außenverteidiger Bacuna, der weiter zu Benteke, der gleich zwei gegnerische Verteidiger auf sich zog, wieder zurück auf Bacuna, der den freien Raum nutzte und in der 35. Spielminute allein vor Everton-Goalie Tim Howard ins linke untere Eck zur 1:0-Führung einschob.

Andreas Weimann spielte diesmal in einer 5-3-2-Grundformation alleine zentral hinter den beiden Spitzen. Diese etwas „defensivere“ Rolle, im Vergleich zu seinen Aufstellungen an vorderster Front, war auch der Grund weshalb Weimanns Statistiken etwas unter den Erwartungen blieben. Mit nur einem Torschuss und insgesamt 19 gespielten Pässen (58 % davon an den Mitspieler) rangiert er gemeinsam mit dem Rest der Mannschaft nur im unteren Durchschnitt. 

Nach zwei sehenswerten Treffern innerhalb zehn Minuten drehte Everton am Ende noch die Partie und weil Stoke City überraschenderweise Manchester United daheim mit 2:1 nach Hause schickte, liegt Aston Villa zwar weiterhin auf Tabellenplatz 10, doch der Abstand nach hinten ist kleiner geworden. (maju)

 

 

Marko Arnautovic

Einsatzminuten: 
71
Tore: 
0
Torvorlagen: 
1

 

 

Stoke City 2:1 Manchester United
(11.) (1:0) (7.)
01.02.2014 / 16:00

Der amtierende englische Meister aus Manchester gab sich die Ehre und besuchte Stoke City und Marko Arnautovic. Eigentlich standen die Vorzeichen für das Heimteam nicht gerade rosig. Erstmals spielten Robin van Persie, Wayne Rooney und Rekordneuzugang Juan Mata in der Startelf. Mata kam von Chelsea für 40 Millionen Euro und soll den Red Devils doch noch einen Champions League Spot sichern.

Das Spiel begann verhalten von beiden Teams, der starke Wind machte ein schönes Spiel zunichte. Vor allem die Reds aus Manchester überraschten dabei, die Truppe von David Moyes spielte wieder Plan A und probierte es – trotz sehr starken Windes – immer nur mit hohen Bällen. Gegen die physisch extrem starken Verteidiger von Stoke natürlich, in Kombination mit der Witterung, die komplett falsche Taktik der Gäste aus Manchester. Stoke kam nur selten in wirkliche Probleme und erzielte das erste Tor des Spiels dann selbst. Ein Freistoß von Charlie Adam traf Michael Carrick unglücklich und von dort flog der Ball, unhaltbar für Torkeeper De Gea, ins Tor der Red Devils. Der Meister kam jedoch zurück und eine Kombination zwischen Mata und van Persie fand durch letzteren den Weg ins Tor.

Dann kam der Moment unserers Legionärs. Arnautovic wollte eine Hereingabe volley nehmen, traf den Ball aber nicht perfekt und somit kam der Ball – zwar unfreiwillig, aber perfekt – vor die Füße von Charlie Adam. Jener versuchte es direkt und verwandelte die Chance im Kreuzeck und stellte auf 2:1 für Stoke. In weiterer Folge blieb es bei dem Ergebnis und Stoke gewann nicht unverdient gegen den amtierenden Meister.

Arnautovic spielte eine gute Partie, nützte seine Schnelligkeit öfters gegen die unaufmerksame Back-Four der Red Devils und stellte die Verteidiger vor viele Probleme. Zwei Schlüsselpässe konnte der Flügelspieler abgeben, davon führte einer zum Siegestreffer von Charlie Adam. Mit einer Passrate von 79% (angekommene Pässe) ist Arnautovic der sicherste Passspieler der Startelf von Stoke. Leider musste unser Flügelflitzer in der 72. Minute verletzungsbedingt ausgetauscht werden. Alles in allem eine gute Partie von Marko Arnautovic, welcher in dieser Partie vor allem in den Schlüsselszenen beteiligt war. (putzi)

http://www.dailymotion.com/video/x1at0gt_stoke-city-2-1-manchester-united-2014-02_sport

 

Jakob Jantscher

Einsatzminuten: 
72
Tore: 
0
Torvorlagen: 
1

 

 

NEC Nijmegen 1:1 Go Ahead Eagles
(17.) (1:0) (13.)
02.02.2014 / 14:30

Wieder nur ein Punkt für NEC Nijmegen und Jakob Jantscher. Dennoch machte man einen Platz gut und liegt nun an vorletzter Stelle (aufgrund der negativen Ergebnisse der Konkurrenz). Als Jantscher in der fünften Minute einen Eckball von der linken Seite in den Strafraum zirkelte und Higdon mit seinem achten Saisontor die Führung erzielte, schien alles für die Gastgeber zu sprechen. Für den Österreicher – diesmal mit 61% angekommenen Pässe und nur zwei Torschüssen – war es der fünfte Assist im 15. Ligaspiel. Doch erneut konnte man die so wichtigen drei Punkte nicht über die Zeit bringen und kassierte in der 58. Minute den Ausgleich. Bei noch 13 zu spielenden Runden in der Eredivisie wird es noch ein mächtiger Kampf um den Klassenerhalt für Jakob Jantscher und Co. Ein Sieg im kommenden Heimspiel gegen NAC Breda (Platz 10) und man könnte bei einem günstigen Ergebnissverlauf die Abstiegszone vorerst wieder verlassen. (maju)

 

György Garics

Einsatzminuten: 
59
Tore: 
0
Torvorlagen: 
0

 

 

FC Bologna
0:2
Udinese
(17.) (0:1) (15.)
01.02.2014 / 18:00

Das Wochende von György Garics verlief weniger erfolgreich. Mit seinem Team aus Bologna verlor der rechte Verteidiger 0:2 gegen die Konkurrenz aus Udinese. Bereits nach 15 Minuten gab es die erste eiskalte Dusche für die Herren run um György Garics. Nach einem Foul im Elfmeterraum gab es einen Strafstoß, welchen Torjäger Di Natale eiskalt im Tor versenkte. Nach der frühen Führung übernahm jedoch Bologna das Ruder und wurde immer gefährlicher. Vor allem bei Standards kam immer wieer Gefahr auf. Einen Abpraller, nach einem Freistoß, brachte unser Legionär Garics gefährlich Richtung Tor, am Ende aber zu ungenau um den Ausgleich zu erzielen. Bologna lief jetzt richtig heiß, Mittelfeldspieler Diamanti drückte dem Spiel nun seinen Stempel auf. Der italienische Nationalspieler erspielte sich eine Chance nach der anderen, Glück beim Abschluss hatte er aber nicht. So kam es wie es kommen musste, Udinese fand immer mehr Räume vor und konterte gefährlich. In der 90. Minute dann der erwartete Konter-Treffer der Gäste durch Nicolas Lopez, welcher einen Konter eiskalt im Tor versenkte. Zu diesem Zeitpunkt verteidigte maximal ein Spieler aus Bologna das eigene Tor, vorsehbar also.

Garics spielte eine durchschnittliche Partie. Ein Schuss geht auf sein Konto, am Ende aber ungefährlich. Mit einer Passquote von 71% liegt der Legionär auch eher im unteren Drittel, was diese Statistik angeht. Mit 39 Ballkontakten in 60 Minuten hat er österreichische Nationalspieler auch hier den zweitschlechtesten Wert seiner Mannschaft. Der Blick muss nach vorne gerichtet werden, liegt Bologna doch nur einen Punkte vor den Abstiegsrängen.. (putzi)

 

 

Andreas Ivanschitz

Einsatzminuten: 
57
Tore: 
0
Torvorlagen: 
0

 

 

UD Levante 0:0 Rayo Vallecano
(9.) (0:0) (19.)
01.02.2014 / 18:00

Vor dem Ankick gedachten die 22 Akteure noch Spaniens kürzlich verstorbenen Europameister-Trainer von 2008 –  Luis Aragones. Bei den Gastgebern spielte Andreas Ivanschitz im linken offensiven Mittelfeld hinter Levantes Top-Torschütze David Barral. Jener Barral leitete auch die erste nennenswerte Chance ein. Ein Steilpass auf Ivanschitz doch der Schuss des Burgenländers ging zu zentral aufs Tor. Kurz danach kamen die Madrilenen zu ihrer ersten gefährlichen Chance, doch Raul Baena trifft nur den rechten Pfosten. Barral versuchte es in der 23. Minute per Kopf, das Leder ging aber knapp am Tor vorbei. Nabil El Zhar brachte in der 31. Minunte von der rechten Seite eine flache scharfe Flanke in die Strafraummitte, Barral kam zwar zum Ball, knallte diesen aber über die Querlatte.

Nach 56. Minuten wurde Ivanschitz –  der diesmal nur mit einem Torschuss und einer Passquote von 53% eher unauffällig blieb – für den Senegalesen Baba ausgewechselt. Ein verlängerter Kopfball vom eingewechselten Baba nahm sich der Stürmer David Barral mit, ließ einen Vallecano-Verteidiger aussteigen und kam vom Sechzehner noch zur Schussmöglichkeit doch Torwart Ruben klärte zur Ecke. Gegen Ende des Spiels hatten beide Mannschaften noch je eine Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden doch es blieb beim 0:0-Entstand. Der Klub aus der Hauptstadt liegt weiterhin auf dem vorletzten Platz. UD Levante ging zum vierten Mal in Folge ungeschlagen vom Platz. (michi)

 


Legionärswertung

So sieht diese Woche unsere Wertung der Top-3-Legionäre aus ÖFB-Sicht aus:

 

(Autoren: kara, maju, michi, putzi, thelex)

One thought on “Resteuropa, Legionärs-Check KW 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.