Zehnter Spieltag der MLS und die New York Red Bulls feiert beim Inter Miami FC ihren vierten Saisonsieg. Daniel Royer wurde beim dem 4:1-Erfolg in der 75. Minute eingewechselte und setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.


Nach einem durchwachsenen Saisonstart der Bullen aus New York nahm Trainer Carnell einige Änderungen in der Startelf vor. So musste auch der Österreicher Daniel Royer vorab mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. Die Gastgeber aus Miami, bei denen Neuzugang Gonzalo Higuain noch nicht im Kader stand, liefen nach einer Viertelstunde einem Rückstand hinterher, Egbo hatte einen Strafstoß verwandelt. Doch die Jungs des Vereins von David Beckham kamen noch vor der Pause retour, erzielten durch Agudelo den Ausgleich.

Gleich nach dem Pausenpfiff jedoch erhöhte White prompt auf 2:1 für die Gäste, in den Schlussminuten, in denen Miami nochmal in Richtung des Ausgleichs drängte, machten Treffer von Mines und von Royer den Endstand offiziell. Royer hält nach zehn Spieltagen bei drei Saisontreffern, sein Verein belegt aktuell mit vier Siegen, zwei Remis und vier Niederlagen den siebten Platz in der East Conference.