In der 11. Runde der MLS bekamen es die Jungs um Daniel Royer, der diesmal wieder in der Startelf stand, mit Montreal Impact zu tun. Ein prestigeträchtiges Duell, war Montreal-Trainer Thierry Henry doch jahrelang Spieler der New York Red Bulls. Gegen die Elf aus Kanada setzten sich die Bullen nach Rückstand mit 4:1 durch, Royer lieferte dabei zwei Vorlagen und ein Tor.


Die Partie begann für die Zweigstelle von Red Bull in den USA denkbar schlecht – Bojan Krkic, ehemals Wunderkind des FC Barcelona, brachte bereits in der vierten Minute die Gäste aus Montreal mit einem Traumschuss in Führung. Doch bereits nach einer Viertelstunde gelang der Elf aus New Jersey durch Barlow der Ausgleich. Während Montreal in der 18. Spielminute ein Treffer ob einer Abseitsposition aberkannt wurde, gelang den Bullen noch vor der Pause der Treffer zum 2:1 – Royer leistete dabei per Ferse einen wunderbaren Assist für Barlow.

Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhte Daniel Royer per Weitschuss auf 3:1 und schon sechzig Sekunden darauf stand der Österreicher erneut im Mittelpunkt, als Romero eine Hereingabe des ehemaligen Dänemark-Legionärs im gegnerischen Kasten versenkte. Dank des vollen Erfolgs fixierten die Bullen in der Eastern Conference den siebten Tabellenplatz und konnten das Torverhältnis ins Positive wenden.

Assists im Video ab Minute 1:45 und 2:12, Tor ab Minute 2:02

https://www.facebook.com/MLS/posts/10158672359273887