Seit Beginn dieser Saison ist Gerhard Struber Trainer bei den New York Red Bulls. War der Beginn noch durch eher mäßige Leistungen geprägt, drehte das Team in den letzten Wochen richtig auf und liegt nach einem 2:1-Sieg über Columbus Crew auf einem Playoff-Platz.

Am 30. Spieltag bekam es Gerhard Struber mit seinem Team, bei dem Daniel Royer über 90 Minuten auf der Bank saß, mit dem Vorjahresmeister aus Ohio, Columbus Crew, zu tun und setzte dabei seinen Erfolgslauf fort.

Cásseres Junior brachte die Bullen nach sieben Minuten per Kopf nach einer Ecke mit 1:0 in Führung. Nur wenig später gelang Berry nach einem schön vorgetragenen Angriff der Ausgleich. Es waren dies die einzigen Treffer in der ersten Hälfte.

Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gäste früh die Chance auf die Führung, doch Klimala schoss einen Elfmeter links am Tor vorbei. Die Bullen gaben jedoch nicht auf und wurden kurz vor dem Ende belohnt, Sean Nealis traf mit seinem ersten Saisontor zum Endstand.

Dank des vollen Erfolgs schob sich die Elf von Struber mit 43 Punkten auf den sechsten Platz der Eastern Conference und belegt somit aktuell einen Playoff-Platz.

 

Textabschnitt 2.