Am “Decision Day” in der MLS gelang Gerhard Struber mit den New York Red Bulls der Einzug in die Playoffs.


Der Salzburger traf am letzten Spieltag der Regular Season auswärts auf Nashville SC und konnte mit einem 1:1-Unentschieden Rang sieben und damit einen Playoff-Platz erreichen. Dabei erwischte sein Team einen Blitzstart. Erst 38 Sekunden waren gespielt, als Fabio zur 0:1-Führung für die Red Bulls traf.

Ex-Salzburger Hany Mukhtar besorgte mit einem Freistoßtreffer in der 37. Spielminute den 1:1-Ausgleich. In Folge hatten es die Gäste aus New York unter anderem Schlussmann Carlos Coronel zu verdanken, dass es nicht doch noch eine Niederlage setzte. Der Brasilianer hielt mit starken Paraden das Unentschieden fest.

Dass den Red Bulls tatsächlich noch der Einzug in die Playoffs gelingt, haben nicht Viele für möglich gehalten. So gab es in der Mitte der Saison eine Phase, in der Struber sieben Spiele in Serie ohne Sieg blieb. In den letzten zwölf Partien setzte es jedoch nur eine einzige Niederlage, wodurch das Franchise aus dem Bundesstaat New Jersey im zwölften Jahr in Folge den Einzug in die Playoffs bejubeln darf.

Im ersten Entscheidungsspiel trifft Struber mit seinem Team nun auf Philadelphia Union, dem Ex-Klub von Brenden Aaronson.