Am heutigen Sonntag duellierten sich in der zweiten Runde der diesjährigen chinesischen Super League Shanghai SIPG und Hebei China Fortune, wobei das Team von Marko Arnautovic, der entgegen der ersten Runde in der Startelf stand, mit einem 4:0-Sieg den Rückweg ins Quarantäne-Hotel einschlagen konnte.


Arnautovic, der in der ersten Partie der Saison wohl auch ob eines Trainingsrückstandes erst eingewechselt wurde, stand diesmal von Beginn weg als Stürmer am Feld und wollte gleich beweisen, dass er aus der Startelf zukünftig nicht wegzudenken ist. Bei 34 Grad zeigte sich der Nationalspieler engagiert, hatte früh eine Einschussmöglichkeit und legte einmal perfekt für Ricardo Lopes auf. Trotz drückender Überlegenheit von Shanghai SIPG dauerte es bis in die Nachspielzeit der ersten Hälfte, ehe Arnautovic sein Team per Kopf nach einem Eckball mit 1:0 in Führung brachte. 

Kurz nach dem Wiederanpfiff setzte sich Lopes auf der linken Seite durch, sein gefühlvoller Abschluss klatschte an die Latte, das Spielgerät landete vor den Füßen von Arnautovic, der überlegt ins linke untere Eck einschob. Ab diesem Moment funktionierte auch das Zusammenspiel der offensiven Dreierreihe Lopes-Arnautovic-Oscar immer besser, die ein oder andere Möglichkeit wurde im Laufe des weiteren Spiels von den drei Herren noch herausgespielt. Eine davon verwertete Lopes in der 72. Minute zum 3:0. Der Brasilianer war, nach Pass von Oscar, als Gewinner im Laufduell hervorgegangen und verwandelte trocken. Auch für das 4:0 in der Nachspielzeit zeichnete sich das brasilianische Duo in der gleichen Rangordnung wie beim 3:0 verantwortlich. Für Arnautovic war der Arbeitstag nach 74 Minuten beendet.

Nach dem 3:1-Sieg in der ersten Runde gegen Tianjin Teda schob sich Shanghai mit dem zweiten vollen Erfolg vorbei an Beijing Guoan und belegt in der Gruppe B der Super League nun den ersten Platz.