Der ÖFB-Legionär Hannes Wolf soll den deutschen Bundesligisten Borussia Mönchengladbach mehreren Quellen zufolge verlassen und in die amerikanische MLS wechseln. Dort soll er künftig für den New York City FC auflaufen.

Nach einer Halbserie zum Vergessen wird der österreichische Mittelfeldspieler Hannes Wolf seinen Verein Borussia Mönchengladbach wohl noch in diesem Transferfenster verlassen. So soll es den 24-Jährigen, der in dieser Spielzeit ohne Einsatz blieb, zum US-amerikanischen Klub New York City FC ziehen, wo er einen Vertrag über vier Jahre unterschreiben soll. Angaben der „WAZ“ zufolge soll dafür sein bis Sommer datierter Vertrag bei den Fohlen vorzeitig aufgelöst worden sein, womit dem Österreicher ein ablösefreier Wechsel ermöglicht wird. Angaben des Sky-Reporters Florian Plettenberg zufolge, soll sich Gladbach im Gegenzug jedoch eine Weiterverkaufsklausel in Höhe von 15 Prozent gesichert haben.

Schwierige Zeit in Gladbach

Für Wolf gehen damit dreieinhalb überwiegend schwierige Jahre in Gladbach zu Ende, in welchen er insbesondere unter Neo-Trainer Gerard Seoane keine Rolle mehr spielte. In seiner Zeit in Gladbach kam der Österreicher auf 69 Pflichtspiele, in denen er fünf Tore und drei Vorlagen beisteuerte. Ursprünglich kam der gebürtige Grazer von Bundesliga-Konkurrent RB Leipzig, zwischenzeitlich wurde Wolf zum walisischen Championship-Team Swansea verliehen.

In der Millionenmetropole New York soll der 24-Jährige nun wieder zu alter Form finden. Das Team, das auch der City-Group – zu der unter anderem Manchester City und der FC Girona zählen – angehört, agiert in der Eastern-Conference und verpasste in der vergangenen Spielzeit als Tabellenelfter die Playoffs. Mit den New York Red Bulls hat man zudem einen Stadtkonkurrenten, bei dem unter anderem der Ex-Leipziger Emil Forsberg spielt.

Konkurrenz im Mittelfeld

In New York verstärkt Wolf ein recht ordentlich besetztes Mittelfeld, in dem vor allem der defensive Mittelfeldspieler Nicolas Acevedo und die beiden US-Amerikaner Keaton Parks und James Sands herausstechen. Auf der Position im offensiven Mittelfeld konkurriert Wolf wohl mit dem 24-jährigen Santiago Rodriguez, der in der vergangenen Spielzeit auf 31 Ligaeinsätze kommt, in denen ihm fünf Tore und fünf Vorlagen gelangen. Während Wolf mit einer Anzahl von 96 Einsätzen am häufigsten auf dieser Position zum Einsatz kam, agierte der Österreicher in seiner Karriere auch schon auf der linken und rechten Außenbahn sowie als hängende Spitze.

Zweiter ÖFB-Legionär in der MLS

Mit Wolf verfügt Österreich nun über den zweiten Legionär in der amerikanischen MLS. Mit Mittelfeldspieler Alessandro Schöpf ist seit 2022 bereits ein weiterer Österreicher in den Vereinigten Staaten aktiv, der ehemalige Nationalspieler schnürt seine Schuhe für den kanadischen Klub Vancouver Whitecaps.

Während Schöpf über 30 Spiele für Österreich absolviert hat, kommt Wolf bisher auf noch keinen Länderspieleinsatz. Erstmals für das Nationalteam berufen wurde der ehemalige Salzburger unter Marcel Koller im September 2017. Die Chancen auf eine Einberufung dürften mit dem Wechsel in die MLS aber wohl vorerst geschrumpft sein – auch, wenn das für Wolf wohl ohnehin zweitrangig ist. Weil es für ihn nun darum geht, seine Form wiederzufinden und konstant Fußball zu spielen. Dann könnten sich für den 24-Jährigen wieder Türen öffnen – auch dank der City-Group.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert