Der Liefering-Youngster Tim Paumgartner, dessen Vertrag in Salzburg im kommenden Sommer ausläuft, weckt Begehrlichkeiten im Ausland und könnte noch im Winter wechseln.

In Liefering und der UEFA Youth League im Einsatz

Der U18-Nationalspieler, der im kommenden März seinen 19. Geburtstag feiern wird, kickt seit 4 ½ Jahren in der Akademie der Salzburger und durchlief alle Alterklassen, bis er vor einem Jahr in den Kader der Lieferinger aufstieg. Der gebürtige Salzburger ist ein 196cm großer Achter, der auch auf der Sechserposition zum Einsatz kommen. In der laufenden Saison absolvierte er zwölf Zweitligaspiele für die Lieferinger, erzielte dabei einen Treffer und einen Assist – und damit genauso viel, wie in sechs weiteren Partien in der UEFA Youth League, in der die Jungbullen im Herbst ungeschlagen blieben.

Beinharte Konkurrenz in Salzburg und Liefering

Der Weg in die Kampfmannschaft des Serienmeisters scheint allerdings verbaut: Paumgartner hat nicht nur in der „Ersten“ große Konkurrenz, sondern dürfte sich auch schwertun, an den direkten Positionskonkurrenten in Liefering und somit den potentiellen „Aufsteigern“ vorbeizukommen. Doe Legionäre Soumaila Diabate, Lawrence Agyekum, Elione Fernandes Neto und Moussa Yeo verfügen allesamt über langfristige Verträge, Raphael Hofer wurde von seiner Leihe zu Blau-Weiß Linz zurückbeordert und der 17-jährige Oliver Lukic gilt als eines der größten Talente Europas auf dieser Position. Er wird bereits mit Klubs wie Manchester United, Borussia Dortmund und Juventus Turin in Verbindung gebracht.

Interessenten aus Italien und Schottland

Demnach scheint der Weg frei für einen Auslandstransfer Paumgartners: Wie die Salzburger Nachrichten berichten, sollen sich speziell der FC Bologna und die AC Fiorentina in eine gute Ausgangslage im Werben um den Mittelfeldspieler bringen wollen. Auch Celtic Glasgow soll seine Fühler bereits nach Paumgartner ausgestreckt haben.

Eine Ablösesumme könnten die Salzburger nur noch im Winter lukrieren. Im Sommer, wenn Paumgartners Vertrag ausläuft, wird nur noch eine Ausbildungsentschädigung fällig.