Startschuss zur 2. Deutschen Bundesliga!

Der Auftakt in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands brachte ein österreichisches Trainerduell und außergewöhnliche Torwartleistungen mit sich. Der Hauptdarsteller der 1. Runde war zweifelsohne die neue Nummer 1 der Cottbuser: Robert Almer. Zum Meisterschaftsstart ging es gleich gegen seinen Ex-Klub aus Düsseldorf und der Schlussmann brannte auf diese Partie. Auch bei den Ingolstädtern waren Österreicher im Einsatz. Einige der ÖFB-Kicker saßen bei ihren Vereinen jedoch nur auf der Ersatzbank.

 

 

1:0

(0:0)

Nach dem bitteren Abstieg aus der Deutschen Bundesliga wollte Fortuna Düsseldorf zu Beginn der Saison ein Ausrufezeichen setzen und unter Beweis stellen, dass sie der Favoritenrolle gerecht werden. Doch das erste Montagabendspiel gegen Energie Cottbus entwickelte sich zu einem echten Geduldsspiel für die Düsseldorfer. Mehrere Angriffsversuche der Fortuna wurden von Cottbus-Schlussmann Robert Almer teilweise spektakulär zunichte gemacht. Erst ein Foulelfmeter verhalf dem Absteiger zur 1:0-Führung, bei der ÖFB-Tormann Robert Almer machtlos war. Letztendlich schafften es die Cottbuser nicht, den Rückstand aufzuholen und unterm Strich war der Sieg der Düsseldorfer über die gesamte Spielzeit betrachtet absolut verdient. Auf den Seiten der Düsseldorfer stand der erst 19-jährige ÖFB-Jungspund Christian Gartner (im Sommer vom SV Mattersburg gekommen) nicht im Kader. Bei den Lausitzern zeigte der neue Rückhalt Robert Almer eine hervorragende Leistung gegen seinen Ex-Klub und hielt seinen Kasten – bis auf den Elfmeter – sauber. 

 

 

1:1

(0:0)

Das brisante Duell zwischen Dynamo Dresden und dem 1. FC Köln brachte eine interessante Trainerkonstellation mit sich. Peter Pacult – auf Seiten der Dresdner –  forderte den Neo-Coach der Kölner Peter Stöger. Nachdem zuletzt verpassten Aufstieg in die Bundesliga waren die Geißböcke auf der Suche nach einem kompetenten Fachmann an der Linie und wurden bei der Austria Wien fündig. Sie verpflichteten Peter Stöger, um das Ziel Deutsche Bundesliga zu erreichen. Doch zum Auftakt der Hinrunde gab es den ersten (kleinen) Dämpfer auswärts gegen Dynamo Dresden. Die Rheinländer mussten sich schlussendlich mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben, wobei der junge Schlussmann der Kölner Timo Horn zum tragischen Helden wurde. Nach dem verdienten 1:0-Führungstreffer durch Ujah in der 61. Spielminute ließ sich FC-Goalie Horn auf ein Dribbling mit Dynamo-Stürmer Poté ein (78.)  und verlor den Ball an Kempe, der das runde Leder nur noch von der Strafraumgrenze in den Kasten lupfen musste. In der Schlussphase blieb es beim 1:1-Unentschieden und die Kölner trauerten den verlorenen zwei Punkten nach. ÖFB-Legionär Kevin Wimmer saß beim FC auf der Bank und kam nicht zum Einsatz.  (daro)

 

 

0:0

(0:0)

Das Duell der vermeintlichen Underdogs in der kommenden Spielzeit zwischen dem SV Sandhausen und dem VfR Aalen endete mit einem müden 0:0. Nach dem Abgang von Trainer Ralph Hasenhüttl schwingt Stefan Ruthenbeck das Zepter beim VfR. Bei den Sandhausern stand ÖFB-Tormann Marco Knaller im Tor, nachdem sich die etatmäßige Nummer 1 Riemann beim Aufwärmen verletzte. Auch die Neuerwerbung von Rapid Wien, Stefan Kulovits, kam von Beginn an zum Einsatz und sah in der 76. Minute die Gelbe Karte. Michael Langer stand nicht im Kader. (daro)

 

 

1:2

(0:1)

Eine bittere Heimniederlage musste FC Ingolstadt 04 zum Auftakt der Saison 2013/14 hinnehmen. Gegen Erzgebirge Aue brachten sich die Elf aus der Autostadt selbst um den Erfolg, indem beide Tore der Auer aus Eigenfehlern entstanden. Der Anschlusstreffer in der Schlussphase kam zu spät und Erzgebirge Aue rettete mit einem Mann weniger den Erfolg über die Zeit. Ingolstadts neuer Chefcoach Marco Kurz schickte zwei Österreicher von Beginn weg in die Partie. Im Kasten der Schanzer stand wie gewohnt ÖFB-Keeper Ramazan Özcan. Im Mittelfeld vertraute Kurz auf die Dienste von ÖFB-Kicker Christoph Knasmüllner, der bis zur 78. Spielminute am Feld stand und in der Anfangsphase eine Offensivaktion einleitete, die aber nicht in Zählbares umgemünzt weden konnte. Ümit Korkmaz kam in der 54. Minute ins Spiel, konnte aber am Ergebnis nichts mehr ändern. Auf der anderen Seite stand Roland Gercaliu nicht im Kader der Gäste aus Aue. (daro)

 

 

1:0

(0:0)

FC St. Pauli feiert am ersten Spieltag der 2. Deutschen Bundesliga einen knappen 1:0-Erfolg gegen die Münchner Löwen. Ein Tormannfehler von Gábor Király beschert den Kiez-Kickern schlussendlich die erhofften drei Punkte zum Auftakt. Bei den Hamburgern saß Neuverpflichtung Michael Gregoritsch (vorher 1899 Hoffenheim) vorerst nur auf der Bank und durfte auch nicht ins Spiel eingreifen. (daro)

 

 

0:1

(0:0)

Ex-Sturm Graz Trainer Franco Foda feierte mit den Pfälzern einen wichtigen 1:0-Auswärtssieg bei Paderborn. Auf den Lucky-Punch mussten die Gäste aus Lautern bis zur 68. Spielminute warten, ehe Zoller zum 1:0 Entstand traf. Christopher Drazan saß beim FCK auf der Bank und verbrachte die gesamte Spielzeit dort. Kevin Stöger, für zwei Jahre vom VfB Stuttgart ausgeliehen, stand nicht im Kader der Lauterer. (autor)

 


Legionärswertung

So sieht diese Woche unsere Wertung der Top-3-Legionäre aus ÖFB-Sicht aus:

  1. Robert Almer
  2. Marco Knaller
  3. Christoph Knasmüllner

 

(Autoren: daro, thelex)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.