Lautern in der Verlängerung – Kellerfest am letzten Spieltag

Der neue Meister der 2. Fußball Bundesliga heißt Hertha BSC Berlin. Mit einem 1:2-Auswärtserfolg setzten sich die Hauptstädter beim 1. FC Köln durch. Die Kölner denen im Kampf um den Relegationsplatz in den letzten Wochen etwas die Puste ausgegangen ist, fielen mit dieser Niederlage auch noch hinter den FSV Frankfurt auf Platz 5 zurück. Mit Stefan Maierhofer (Ersatz) und Daniel Royer (in der Schlussphase eingewechselt) stehen zwei Österreicher kurz vorm Absprung von den Domstädtern, Kevin Wimmer schaffte es erneut nicht in den Kader.

Ein anderer Österreicher hatte dafür umso mehr Grund zu jubeln. Erwin Hoffer rutschte bei Kaiserslautern in die Startelf und bedankte sich bei seinem Trainer dafür. In Minute zölf erzielte er den Führungstreffer und in der 20. Minute leistete er die Vorlage zum frühen 2:0 durch Idrissou. Am Ende gewann die Foda-Elf mit 3:1 gegen den Tabellenletzten Regensburg und darf sich somit über den 3. Platz freuen, der zum Relegationsspiel um den Aufstieg ermächtigt. Christopher Drazan erlebte den Erfolg nur von der Ersatzbank aus. Regensburg (ohne den verletzten Marko Djuricin) verpasste es hingegen, sich mit einem Erfolgserlebnis vor heimischem Publikum aus der Liga zu verabschieden.

Bei Eintracht Braunschweig scheinen die Feierlichkeiten über den Aufstieg Spuren hinterlassen zu haben, so setzte es am Millerntor von St. Pauli eine 5:1-Abfuhr. Die Kiez-Kicker konnten mit diesem klaren Erfolg den vorzeitigen Klassenerhalt sicherstellen. Auch der MSV Duisburg konnte diese Minimalziel trotz Niederlage bei Union Berlin erreichen. Andreas Iberstberger war bei den Zebras bis kurz vor dem Abpfiff im Einsatz.

Für den Platz der zur Abstiegsrelegation führt, kommen somit nur noch zwei Mannschaften in Frage. Erzgebirge Aue verpasste mit einer Heimniederlage gegen Ingolstadt die Chance, sich ein kleines Polster auf Rang 16 zu erarbeiten. Ronald Gercaliu kam bei den Veilchen beim 0:1 nicht zum Einsatz. Ramazan Öczan hütete über die volle Distanz das Gästetor, Ümit Korkmaz wurde in der Schlussphase ausgewechselt. Im Duell der österreichischen Trainer unterlag die SG Dynamo Dresden (Pacult) dem VfR Aalen (Hasenhüttl) mit 0:3 und liegt damit weiterhin auf Rang 16. Die Entscheidung um diesen unliebsamen Relegationsplatz wird dabei in einem wahren (Tabellen-)Kellerfest ermittelt. Dresden (16.) muss zu Hause gegen Regensburg (18.) antreten, Aue (15.) muss sich auf den Weg nach Sandhausen (17.) machen.

Im Niemandsland der Tabelle besiegte der SC Paderborn den TSV 1860 München ungefährdet mit 2:0. Der FSV Frankfurt bestätigte seine tolle Form und schickte den VfL Bochum ohne Punkte nach Hause (2:1). SV Sandhausen mit Michael Langer im Tor musste sich Energie Cottbus mit 3:0 geschlagen geben. Daniel Beichler stand beim Fixabsteiger aus Sandhausen nicht im Kader.

 


 

Legionärswertung

So sieht diese Woche unsere Wertung der Top-3-Legionäre aus ÖFB-Sicht aus:

  1. Erwin Hoffer
  2. Ramazan Özcan
  3. Ümit Korkmaz

 

(Autoren: kara, ferdi)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.