Der Kampf um die Relegationsplätze geht weiter

Während sich der 1. FC Kaiserslautern und der 1. FC Köln weiter um den begehrten Relegationsplatz streiten, kämpfen am Tabellenende Erzgebirge Aue, VFL Bochum, Dynamo Dresden und SV Sandhausen um das rettende Ufer. Dynamo Dresden belegt momentan den Relegationsplatz, fünf Punkte vor SV Sandhausen und einen bzw. vier Punkte hinter VfL Bochum und Erzgebirge Aue. Jahn Regensburg hat die Hoffnung auf den Klassenerhalt wohl endgültig begraben und plant schon für die kommende Drittliga-Saison. 

Im Freitagsspiel zwischen FC Ingolstadt 04 und Hertha BSC Berlin gab es keinen Sieger. Die Berliner hätten mit einem Dreier den fixen Aufstieg feiern können, mussten aber schlussendlich froh über den mitgenommenen Punkt aus der Autostadt sein. Auf der Seite der "Schanzer" stand ÖFB-Torhüter Ramazan Özcan wieder im Tor und zeigte eine gewohnt souveräne Leistung. Ümit Korkmaz stand ebenfalls in der Startelf und zeigte bis zu seiner Auswechslung in der 80. Minute eine extrem engagierte Leistung.

Der FSV Frankfurt hätte mit einem Sieg gegen MSV Duisburg am Relegationsplatz geschnuppert. Schlussendlich reichte es für die Frankfurter gegen die "Zebras" nur zu einem 1:1 Unentschieden und somit vergaben sie die Chance sich mit den FCK- Clubs zu messen. Bei den Duisburgern kam Andreas Ibertsberger in der 53. Spielminute ins Spiel und sah im Verlauf des Spiels die Gelbe Karte. 

Im bedeutungslosen Aufeinandertreffen zwischen dem SC Paderborn und SSV Jahn Regensburg sahen die Zuschauer ein torloses Unentschieden. Marco Djuricin stand der "Jahn" aufgrund einer Verletzung (Muskelfaserriss) nicht zur Verfügung.

Die Geißböcke aus Köln hatten nach der bitteren Pleite beim 1. FC Kaiserslautern vergangene Woche einiges gut zu machen. Im Spiel gegen den VfR Aalen (unter Trainer Ralph Hasenhüttl)  wurden die Rheinländer in der Nachspielzeit für ihre kämpferische Leistung belohnt und siegten verdient mit 1:0 in der Nachspielzeit. Den Siegtreffer erzielte der eingewechselte Kacper Przybylko nach einem Schuss von der Strafraumgrenze. ÖFB-Kicker Stefan Maierhofer und Daniel Royer wurden von Trainer Stanislawski in die Stammformation der Kölner berufen. Maierhofer fand in der ersten Hälfte seinen Meister in VfR-Schlussmann Bernhardt und scheiterte mit einem gut angetragenen Kopfball. Daniel Royer stand bis zur 73. Minute am grünen Rasen und wurde danach ausgetauscht.

Im Montagabendspiel standen sich Erzgebirge Aue und der 1. FC Kaiserslautern gegenüber. In einer hitzigen Partie erreichten die Veilchen mit großer Leidenschaft und großem Kampfgeist in numerischer Unterzahl noch ein 1:1-Unentschieden. Die Pfälzer schafften es nicht, das Spiel nach zwei Ausschlüssen auf Seiten der Gastgeber vorzeitig zu entscheiden und kassierten so noch den späten Ausgleich in der 83. Spielminute. Die zwei liegengelassenen Punkte werden vielleicht im Aufstiegsduell mit den Kölnern am Ende fehlen. Bitter für die Truppe von Trainer Franco Foda, der Christopher Drazan (68.) und Erwin "Jimmy" Hoffer (85.) ins Spiel brachte. Roland Gercaliu stand auf Seiten von Aue nicht im Kader. 

Im Tabellenkeller der 2. Deutschen Bundesliga war VfL Bochum der große Gewinner am 29. Spieltag. Mit einem 2:0-Auswärtssieg gegen Energie Cottbus tauschte man die Plätze mit Dynamo Dresden (0:0 gegen Union Berlin) und befindet sich momentan am rettenden 15. Tabellenplatz, der einen Verbleib in der zweithöchsten Spielklasse garantiert. 

SV Sandhausen verlor zu Hause gegen Fix-Aufsteiger Eintracht Braunschweig 1:3 und damit auch den Anschluss an die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Es bleibt spannend in der 2. Deutschen Bundesliga. (daro)

 


Legionärswertung

So sieht diese Woche unsere Wertung der Top-3-Legionäre aus ÖFB-Sicht aus:

  1. Ümit Korkmaz
  2. Ramazan Özcan
  3. Stefan Maierhofer

 

(Autoren: kara, daro)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.