Wir wollen in einer Testphase einige ausgewählte Spiele der zweiten Deutschen Bundesliga betrachten. Diese ist durch die mittlerweile große Anzahl an ÖFB-Legionären immer interessanter geworden. Natürlich sind nur solche Spiele im Fokus, wo in zumindest einer der Mannschaften Österreicher im Kader sind.

 

1. FC Kaiserslautern – SG Dynamo Dresden 3:0 (2:0)

Die Lauterer begannen das erste Heimspiel der Rückrunde mit nur einer Veränderung zur Vorwoche. Somit mussten Publikumsliebling Erwin "Jimmy" Hoffer und Christopher Drazan vorerst wieder auf der Bank Platz nehmen. Mit der Stimmung auf den Rängen konnte die Partie zu Beginn nicht ganz mithalten und so dauerte es bis zur 24. Minute als Markus Karl einen kurz abgespielten Freistoss aus rund 25 Metern zur Führung für die Heimmannschaft in die Maschen jagte. Ganz unhaltbar für den Torwart schien dieser Ball jedoch nicht. Als Mohamadou Idrissou in der 40. Minute dann auf 2:0 für die Pfälzer stellte, war die Partie eigentlich schon entschieden, da die Gäste unter Coach Peter Pacult nur sporadisch Gefährlichkeit ausstrahlten. In der zweiten Hälfte schaltete Kaiserslautern dann etwas zurück und ab der 63. (Christopher Drazan) sowie 68. Minute („Jimmy“ Hoffer) durften sich auch die Österreicher am Feld beweisen. Nur wenige Minuten nach ihrer Einwechslung standen die beiden auch schon im Mittelpunkt. Einen Distanzschuss von Erwin Hoffer konnte Benjamin Kirsten nur mit Mühe entschärfen, die folgende Nachschuss Chance konnte Christopher Drazan nicht nützen. In der 80. Minute hatten die roten Teufel dann doch noch einmal Grund zum Jubeln. Der starke Benjamin Köhler schickte „Jimmy“ mit eine schönen Pass in den 16er auf die Reise und der agile Hoffer hatte aus halblinker Position keine Mühe den Torhüter zu überwinden. Mit dem 3:0 Sieg feierte die Elf von Ex-Sturm Graz Trainer Franco Foda den 2. Erfolg im 2. Spiel der Rückrunde und festigte so den 3. Tabellenplatz.

 

MSV Duisburg – TSV 1860 München 1:3 (1:2)

Andreas Ibertsberger, der Winter Neuzugang des MSV Duisburg kam beim Duell mit den Löwen zu seinem Debüt für die Zebras. Ähnlich wie man das Verhältnis dieser beiden Tierarten aus der Natur kennt, waren dann auch die Verhältnisse auf dem Platz, die Löwen wirkten einfach bissiger und aggressiver. Auch wenn der MSV in der 9. Minute durch Ranisav Jovanovic mit 1:0 in Führung ging musste man sich am Ende den Münchnern geschlagen geben. Bobby Wood (15.) und Kai Bülow (45.+1) drehten die Partie noch vor der Pause, wobei Brosinski mit einem Elfer die große Chance auf die erneute Führung für die Duisburger vergab (42.). Mitte der 2. Hälfte trat dann auch Andreas Ibertsberger in Erscheinung. Nach einem katastrophalen Fehlpass des Ex-Nationalspielers lief Daniel Halfar alleine auf den Schlussmann des MSV zu, konnte diese dicke Möglichkeit allerdings nicht nutzen. Die Entscheidung fiel dann in der 81. Minute. Zuerst vergab Dum alleinstehend vor Kiraly, den direkten Gegenzug schloss Moritz Stoppelkamp dann zum 3:1 für die Gäste ab. Somit kämpft Andreas Ibertsberger mit seinem MSV weiterhin gegen den Abstieg, während die Löwen eine minimale Chance auf Platz 3 wahrten.

 

Energie Cottbus – 1. FC Köln 0:0

Nach der starken Leistung im 1. Rückrundenspiel traten die Kölner in unveränderter Aufstellung an. Daniel Royer stand in der Startelf, Stefan Maierhofer saß auf der Bank und Kevin Wimmer war leider nicht im Kader. Es entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie die kaum große Torchancen brachte. Eine der besseren Möglichkeiten für die Kölner vergab Daniel Royer kurz vor der Pause. Er kam am 16er mit dem Rücken zum Tor an den Ball und zog aus der Drehung sofort ab. Der Ball strich dabei knapp über die Querlatte der Heimmannschaft. Abgesehen davon waren die Cottbusser aber die etwas aktivere Mannschaft. In der 80. Minute wurde auch Stefan Maierhofer bei den Gästen eingewechselt, aber auch er konnte keine nennenswerten Akzente setzen und so trennten sich die beiden Mannschaften mit einem gerechten torlosen Unentschieden. Daniel Royer erhielt außerdem eine gelbe Karte und wurde in der 71. Minute ausgewechselt. Keine der beiden Mannschaften dürfte dabei mit dem Ergebnis wirklich zufrieden sein, da sie auf Kaiserslautern und den damit verbundenen 3. Rang etwas Boden verloren.

 

(Autor: klaus)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.