Das Hinspiel des Coppa-Italia-Halbfinals ist für Emanuel Aiwu und die US Cremonese unglücklich verlaufen. Das Schlusslicht der Serie A verlor zu Hause gegen die AC Fiorentina mit 2:0 und Aiwu flog nach einem Torraub mit Rot vom Platz.

Aiwu, der sich laut diversen Medienberichten in die Notizbücher des englischen Klubs FC Burnley gespielt hat, stand in diesem Spiel, wie auch schon oft in den Wochen zuvor, in der Startelf. Cremonese hatte in den vorigen Runden bereits überraschend die SSC Napoli und die AS Roma aus der Coppa eliminiert und wollte den Erfolgslauf gegen „La Viola“ fortsetzen. Vor allem, da in der Liga mit 13 Punkten der erste Nichtabstiegsplatz bereits zwölf Punkte entfernt ist und man am Ende der Saison höchstwahrscheinlich den Gang zurück in die Serie B antreten muss.

Doch bereits in der 20. Minute bekam der Traum vom Finale den ersten großen Dämpfer, als Arthur Cabral nach einer Flanke von Cristiano Biraghi zum 1:0 für die Fiorentina einköpfte. Danach gab es Chancen auf beiden Seiten, in der 72. Minute gab es aber die vorentscheidende Szene in diesem Duell. Nach einem parierten Kopfball kam der Ball erneut zu Cabral, dieser scheiterte aber an Aiwu, der auf der Linie stand. Nach Eingriff des VAR entschied Schiedsrichter Mariani allerdings auf Handspiel und Elfmeter und zeigte Aiwu wegen Torraub obendrein die rote Karte. (Szene im Video ab 2:15)

Den fälligen Elfmeter verwandelte Nicolas Gonzalez souverän zum 2:0, bei dem es dann auch blieb.

Damit steht die Fiorentina mit mehr als einem Bein im Finale. Das Rückspiel findet am 27. April in der Toskana statt. Bereits einen Tag zuvor gibt es das Rückspiel zwischen Inter Mailand und Juventus Turin, das Hinspiel endete in Turin mit 1:1. Das Finale findet dann am 24. Mai in Rom statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert