Nur noch ein Spiel trennt Michael Svoboda von der Serie A und für seinen Verein, den Venezia FC sieht es nach dem 1:0-Hinspielsieg bei AS Cittadella hinsichtlich einer nächstjährigen Teilnahme an der ersten italienischen Liga auch gar nicht schlecht aus.


Im Sommer 2020 wechselte der Svoboda aus Tirol nach Italien, wurde beim Venezia FC langsam aufgebaut und darf sich in der Rückrunde vermehrt von Beginn an präsentieren. Mit seinem 23. Saisoneinsatz setzte der 22-jährige Innenverteidiger gestern einen großen Schritt in Richtung Serie A. Denn im Finalspiel der Relegation um den Aufstieg setzte sich Venedig bei AS Cittadella mit 1:0 durch. Svoboda hatte seinen Anteil daran, stand in der Startelf, sah gelb und spielte durch. Für den einzigen Treffer der Partie war Teamkollege Di Mariano erfolgreich, der kurz nach der Pause aus einem Konter erfolgreich war.

Der finale Schritt hin zum Aufstieg steigt für Venedig am Donnerstag, um 21:30 steigt das Retourspiel.