Stefan Schwab ist beim SK Rapid Wien aus dem Mittelfeld nicht wegzudenken, dennoch konnte bislang sein auslaufender Vertrag bei den Grün-Weißen nicht verlängert werden. Aktuell ist der geborene Salzburger ohne Verein dastehend, in den letzten Wochen kamen Gerüchte über Interesse aus der zweiten englischen Liga auf. Nun, so schreibt es zumindest die Zeitung “Österreich“, steht Schwabs Bruder in Verhandlungen mit einem Verein aus der italienischen Serie A.


Bei dem Klub soll es sich um US Lecce handeln. Die Elf von Trainer Fabio Liverani zittert aktuell noch um den Klassenerhalt, mit 33 Punkten findet sich der Verein auf dem 18. Tabellenplatz. Der FC Genau liegt mit einem Spiel weniger eine Punkt vor den Süditalienern, könnte mit einem Sieg über den FC Turin auf vier Zähler davonziehen. Ein Erhalt der Liga wäre dadurch für Lecce in den letzten fünf ausstehenden Runden nochmals erheblich schwieriger. Aktuell stehen bei US Lecce vier zentrale Mittelfeldspieler unter Vertrag, wobei Barak und Deiola als Leihspieler wohl zu ihren Stammvereinen zurückkehren werden. Schwab, achtfacher Torschütze sowie Assistgeber in der Saison 2019/2020, würde somit auf seiner Stammposition überschaubare Konkurrenz erwarten, stellt sich lediglich die Frage, ob ein etwaiger Wechsel in die Serie B für den Mittelfeldspieler wirklich von Interesse ist.

Schwab wäre in Lecce gar der zweite Rapidler, der das Trikot des Vereins überziehen könnte. Michael Hatz lief für US Lecce im Zeitraum von September 1997 bis Jänner 1998 auf.