Bereits seit der Wintertransferphase 2021 gab es Gerüchte, wonach der FC Bologna an einer Verpflichtung von Marko Arnautovic interessiert sei. Nun ist der erste Schritt getan – gemäß dem italienischen Sky-Journalisten Fabrizio Romano einigte sich Arnautovic und Shanghai SIPG hinsichtlich einer Auflösung seines bis 2022 datierten Vertrages.


Geht es nach Romano, so wird Arnautovic in den nächsten Stunden in Italien vorgestellt. Wie die Corriere dello Sport vor wenigen Tagen berichtete, erhält der 32-Jährige in Bologna einen Dreijahresvertrag. Fraglich sei angeblich nur noch, ob Arnautovic das dritte Vertragsjahr in Bologna oder in Montreal verbringen wird. Der kanadische Verein gehört ebenfalls dem Eigentümer des FC Bologna. Laut der Corriere dello Sport soll Arnautovic in Bologna rund 2,7 Millionen Euro verdienen, exklusiver etwaiger Boni.

Nach 39 Einsätzen für Shanghai Port, in denen er 20 Treffer und vier Assists beisteuerte, wird der Wiener nun der vierte Österreicher, der beim FC Bologna die Fußballschuhe schnüren wird. So waren vor ihm mit Alexander Manninger und Dejan Stojanovic zwei Torhüter in Bologna aktiv, auch György Garics wusste bei dem Verein zu überzeugen.