Andreas Weimann trifft und trifft. Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Derby County schoss der Wiener sein 20. Saisontor und ebnete Bristol City damit früh den Weg zu einem 3:1-Auswärtssieg.

Der 44. Spieltag der Championship führte Andreas Weimann und Bristol City ins Pride Park Stadium zum Tabellenvorletzten und bereits feststehenden Absteiger Derby County. Weimann kehrte an die Spielstätte seines ehemaligen Arbeitgebers zurück, immerhin stand er bei Derby drei Jahre lang unter Vertrag. Der ÖFB-Teamspieler sorgte früh für einen hervorragenden Start seines jetzigen Vereins Bristol City. Bereits nach zehn Spielminuten wurde er von Chris Martin in Szene gesetzt und überwand die gegnerische Abwehr. Im Eins-gegen-Eins gegen Derby-Schlussmann Ryan Allsop war er dann der lächelnde Sieger. Mit dem Führungstreffer schraubte er sein Torkonto auf 20 hinauf.

https://twitter.com/BristolCity/status/1517869285003218946

Kurz vor der Pause erhöhte der talentierte Antoine Semenyo auf 2:0 für Bristol. Das von Legende Wayne Rooney trainierte Derby kam nach dem Seitenwechsel wieder auf ein Tor heran, Craig Forsyth köpfte freistehend in die Maschen. Doch zehn Minuten vor Schluss stellte der Schweizer Legionär Timm Klose wiederum mit einem Kopfball den alten Vorsprung wieder her. Die „Robins“ schaukelten diese komfortable Führung sicher nach Hause.

Bristol City steht bei zwei verbleibenden Saisonspielen auf dem 17. Tabellenplatz mit fünf Punkten Rückstand auf den vorderen Blackpool FC. Andreas Weimann steht mit seinen 20 Saisontoren in der Torschützenliste auf dem vierten Platz. Er ist damit gleichauf mit Swansea Citys Joël Piroe, dem Teamkollegen von Hannes Wolf. Der zweite österreichische Legionär in der Championship blieb beim 1:1 im Parallelspiel gegen den Middlesbrough FC ohne Torbeteiligung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.