Der Watford FC gewann am Freitagabend das Spitzenspiel gegen den Burnley FC in Unterzahl mit 1:0 und steht damit vorübergehend an der Tabellenspitze der englischen Championship. Daniel Bachmann konnte sich wieder mehrfach auszeichnen, hielt aber auch mit Glück die Null.

Der Watford FC empfing am dritten Spieltag der Saison den Burnley FC an der heimischen Vicarage Road. In der vergangenen Spielzeit mussten beide Teams den bitteren Gang aus der Premier League in die Championship antreten. Der zuletzt bärenstark aufgelegte Daniel Bachmann stand beim Heimteam erneut zwischen den Pfosten, hatte aber lange nichts zu tun. In der ersten Spielhälfte gab Burnley keinen einzigen Schuss auf sein Tor ab.

Cleverley macht das Gold-Tor

Doch auch Bachmanns Vordermänner blieben lange farblos. Der erste wirklich gute Angriff der „Hornets“ kam erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte und war dann sogleich erfolgreich. Der schwedische Flügelflitzer Ken Sema setzte seinen Kapitän und Geburtstagskind Tom Cleverley im Strafraum perfekt in Szene, der den Ball aus wenigen Metern nur noch einschieben musste. Watford ging mit diesem Treffer in die Pause.

https://twitter.com/WatfordFC/status/1558178890048217088?s=20&t=AfbmjgF_kP5ykeucF5qgWg

Burnley musste im zweiten Durchgang mehr für das Spiel tun und kam auch vereinzelt zu Gelegenheiten, während Watford sich auf das Verwalten der Führung fokussierte. Daniel Bachmanns Arbeitstag begann kurz nach der Pause so wirklich, als er sich bei einem Schuss von Josh Brownhill erstmals auszeichnen konnte. Später entschärfte er auch einen Volley des Mittelfeldspielers erfolgreich.

In Unterzahl zur Tabellenführung

Watford entriss sich dann in der 80. Spielminute endgültig die Kontrolle an der Partie selbst. Nach einem Eigenfehler stoppte Watfords Hassane Kamara den enteilten Vitinho als letzter Mann und flog mit „glatt rot“ vom Platz. Diese Einladung konnte Burnley erst spät in Chancen ummünzen, doch dann war Daniel Bachmann mehrmals auf seinem Posten.

https://twitter.com/WatfordFC/status/1558196961693540355?s=20&t=AfbmjgF_kP5ykeucF5qgWg

So parierte er in der letzten Minute der regulären Spielzeit einen vom eigenen Mann auf sein Tor abgelenkten Ball hervorragend. In der Nachspielzeit scheiterte der starke Brownhill auch mit seinem dritten guten Versuch, doch diesmal nicht am 28-jährigen Bachmann, sondern an der Querlatte. Es war die letzte Chance, Watford brachte den Sieg letzten Endes glücklich über die Ziellinie und stieg damit auf die Tabellenspitze der Championship.

Weimanns Bristol City braucht Punkte

Die Tabellenführung haben die „Hornets“ nun zumindest bis morgen inne, dann können drei aussichtsreiche Teams in Punkten gleichziehen. Auch Andreas Weimanns Bristol City spielt morgen, sitzt aber im Gegensatz zu Watford aktuell im Tabellenkeller. Die bisher punktlosen „Robins“ wollen morgen bei Wigan Athletic erstmals anschreiben, mit dem klaren Cup-Sieg bei Coventry City haben sie dabei zumindest ein kleines Erfolgserlebnis im Rücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.