Österreichs Legionäre zeigen auf der ganzen Welt Woche für Woche gute bis sehr gute Leistungen. Von Europa, über Asien bis nach Amerika gibt es unzählige Spieler, die in den Medien nicht immer präsent sind, aber dennoch starke Leistungen abliefern. Der Oktober ist zu Ende und wir haben hier wieder einen Überblick zu unserer Legionärself des Monats.


Torwart:

Martin Fraisl – FC Schalke 04

Martin Fraisl ist unsere Nummer eins im Tor für den Monat Oktober. Der Grund dafür ist einfach, er musste mit seiner Mannschaft lediglich ein Tor verzeichnen, und zwar im letzten Spiel gegen den 1. FC Heidenheim bei der 0:1-Niederlage. Eine starke Leistung wie wir finden. 

Abwehr:

Marco Friedl – SV Werder Bremen

Auf der linken Verteidigerposition setzen wir auf Marco Friedl. Ursprünglich als Innenverteidiger agierend, spielte er die aktuelle Saison hauptsächlich auf der linken Seite. Im Oktober erzielte er einen Treffer sowie einen Assist für seinen Mannschaft. 

David Alaba – Real Madrid

Mit seinem Treffer gegen den FC Barcelona hat sich David Alaba in unsere Elf des Monats geschossen. Er scheint mittlerweile in Madrid angekommen zu sein, sehr zu unserer Freude. Neben Philipp Lienhart ist er für Stabilität und einen gelungenen Spielaufbau verantwortlich. 

Philipp Lienhart – SC Freiburg

Philipp Lienhart komplettiert neben David Alaba die Innenverteidigung für diesen Monat. Neben seinen beiden Treffern und dem Einzug in die dritte Runde des DFB-Pokals, steht Lienhart mit dem SC Freiburg auf Tabellenrang drei in der aktuellen Saison der deutschen Bundesliga. Für uns Grund genug ihn diesen Monat aufzustellen. 

Phillipp Mwene – PSV Eindhoven

Phillipp Mwene ist ein fixer Bestandteil in der Hintermannschaft des PSV Eindhoven. Aktuell steht er mit seiner Mannschaft auf Tabellenplatz zwei, nur zwei Punkte hinter Ajax Amsterdam in der höchsten Liga des niederländischen Fußball-Verbandes. Auf der gegenüberliegenden Seite von Marco Friedl wird er von uns eingesetzt.

Mittelfeld:

Christoph Baumgartner – TSG Hoffenheim

Trotz muskulären Problemen und einer Corona-Virus Infektion steht Christoph Baumgartner in unserer Elf des Monats. Mit seinem Treffer gegen den 1. FC Köln und seinem taktischen Geschick läuft er für uns im Mittelfeld auf. Spieler wie ihn brauchen wir um im Mittelfeld etwas bewirken zu können. 

Marco Sahanek – Swat Cat

Im Nord-Osten von Bangkok spielt Marco Sahanek für Swat Cat in der 1. thailändischen Liga. Er sorgte mit seinem Treffer und den beiden Assists für Aufsehen und steht daher in unserer Elf des Monats. Er wird neben Robert Zulj und Christoph Baumgartner die notwendigen Ideen im Spiel nach vorne kreieren, aber ebenso mit nach hinten agieren. 

Robert Zulj – Ittihad Kalbs

Zulj vervollständigt unser Mittelfeld im Oktober. Immer wenn er diesen Monat aufgelaufen ist, hat sein Team das Spiel auch gewonnen. Im letzen Liga-Spiel konnte der gebürtige Welser ein Tor erzielen. Im Cup sorgte er unter anderem mit seinen beiden Assists für den Aufstieg in die nächste Runde. 

Angriff:

Marko Kvasina – KV Oostende

Kvasina erzielte im ‘Beker van Belgien’ – dem belgischen Pokalbewerb – drei Treffer beim 8:1-Sieg gegen den belgischen Fünftligisten CS Onhaye. Neben St. Pauli Dauerbrenner  Guido Burgstaller und Mainz-Legionär Karim Onisiwo verstärkt Marko Kvasina diesen Monat unseren Angriff. 

Guido Burgstaller – FC St. Pauli

Mit vier Toren und zwei Assists steht Guido Burgstaller diesen Monat wieder in unserer Elf. Mittlerweile hält der gebürtige Kärntner nach 14 Spielen bei 12 Toren und vier Assists. Im Cup-Spiel gegen Dynamo Dresden lieferte er den entscheidenden Assist zum 3:2-Sieg in der 101. Minute. An ihm führt die letzten Wochen definitiv kein Weg vorbei.

Karim Onisiwo – 1. FSV Mainz 05

Onisiwo ist als Mittelstürmer für die Mainzer im Einsatz und verbuchte im Oktober zwei Tore und vier Assists. Ganz klar, neben Burgstaller und Kvasina sorgt er für Wirbel in der Offensive unserer Elf des Monats. Man merkt, je länger die Saison dauert desto mehr kommt Karim Onisiwo in Fahrt. Er komplettiert als letzter unsere Elf für den Monat Oktober. 

 

Marktwert der gesamten Elf: rund 106,5 Mio. €

 

Wenn du unsere Legionärself des Monats September sehen möchtest, dann klicke hier.

 

Welche Faktoren sind entscheidend für die Wahl der Legionärself? – Es zählen Tore, Vorlagen, wichtige Spielzüge sowie spielentscheidende Momente, etc..

Wer wählt die Legionärself des Monats? – Die Auswahl erfolgt durch die Redaktion.

Welche Kriterien müssen erfüllt werden um in die Legionärself zu gelangen? – Es müssen pro Spiel mindestens zehn Minuten durch den Spieler absolviert werden.

Warum gibt es die Legionärself des Monats? – Um auch Spielern aus weniger “bekannten” Ligen die Möglichkeit zu geben, Aufmerksamkeit zu erlangen und sich durch gute Leistungen in den Vordergrund zu heben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.