Österreichs Legionäre zeigen auf der ganzen Welt Woche für Woche gute bis sehr gute Leistungen. Von Europa, über Asien bis nach Amerika gibt es unzählige Spieler, die in den Medien nicht immer präsent sind, aber dennoch starke Leistungen abliefern. Hier ein kurzer Überblick zu unserer Legionärself des Monats März.


Torwart:

Daniel BachmannFC Watford:

Bachmann konnte mit dem FC Watford die letzten vier Liga-Spiele alle gewinnen. Er hat in den vier Spielen lediglich zwei Gegentore kassiert und ist somit unser Torwart des Monats März. Beeindruckende Statistik: Aus den vergangenen fünf Elfmetern, hielt er vier. 

Abwehr:

Michael SollbauerFC Barnsley

Platz 5 in der englischen Championship, neun der vergangenen elf Liga Spiele gewonnen. Eine Bilanz die sich sehen lassen kann. Der England Legionär ist ein wesentlicher Bestandteil der Erfolgswelle vom FC Barnsley und ein starker Rückhalt der Hintermannschaft. Im Spiel nach vorne verteilte er gekonnt die Bälle und sorgte für den Unterschied. 

Philipp LienhartSC Freiburg:

Der als Ersatz für Martin Hinteregger gesetzte Innenverteidiger löste seine Sache souverän und lies in der WM-Qualifikation gegen Schottland (2:2) kaum Chancen zu. In der deutschen Bundesliga beim SC Freiburg zählt er schon lange als Stammspieler, erzielte im letzten Bundesliga Spiel gegen den FC Augsburg den 2:0 Entstand per Kopf.

Flavius DaniliucOGC Nizza:

Der Innenverteidiger konnte mit seiner Mannschaft in der französischen Ligue 1 aus vier Spielen zehn Punkte mitnehmen. Außerdem kam er im Freundschaftsspiel der österreichischen U21 Nationalmannschaft gegen Saudi Arabien (10:0) zu seinem Länderspieldebüt. In der Defensive sorgte er abgeklärt für wenig Aufregung. 

Mittelfeld:

Marco FriedlSV Werder Bremen:

Im Stellungsspiel zeigte Friedl sowohl als Innen- und Außenverteidiger wertvolle Vielseitigkeit. In der deutschen Bundesliga zählt die Defensive seiner Mannschaft zurzeit zur besten der Liga, daran hat er einen großen Anteil. Der Bremen-Legionär wurde aufgrund seiner starken Leistungen über die gesamte Saison in das Nationalteam einberufen. Wir stellen ihn im defensiven Mittelfeld neben Xaver Schlager auf. 

Xaver Schlager VfL Wolfsburg:

Ein Mittelfeldspieler, der vor allem seine Stärke im Zweikampf immer wieder unter Beweis stellt. Der Wolfsburg Legionär ist bekannt dafür, dass er über 90 Minuten läuft und läuft und läuft. Gerade im defensiven Mittelfeld eine enorme Unterstützung für die Kollegen aus der Hintermannschaft. Durch sein körperbetontes Spiel kann er die notwendige Akzente setzen und wichtige Spielzüge einleiten. 

Stefan LainerBorussia M’Gladbach:

Der zuverlässige Außenverteidiger konnte in der Liga für sein Team mit einem sehenswerten Kopfballtor für den Aufwärtstrend sorgen. Im Nationalteam lieferte er in beiden WM-Qualifikation Spielen eine solide Leistung in der Defensive. Im Spiel nach vorne sorgte er durch hohe Bälle immer wieder für Gefahr in gegnerischen Strafräumen.

Thierno BalloFC Chelsea U23:

Ein Spieler, den man in Zukunft am Radar haben sollte. Der offensive Mittelfeldspieler sorgte zuletzt mit einem Hattrick im U21 Nationalteam gegen Saudi Arabien für Aufsehen. Im U23-Team von Chelsea überzeugte er ebenfalls mit Toren und Assists. Er zählt mittlerweile zu den großen Zukunftshoffnungen im ÖFB.

Louis SchaubFC Luzern:

Der Schweiz-Legionär ist mit acht Assists Top-Vorlagengeber in der Schweizer Super League. Er konnte heuer zudem schon mit einem sehenswerten Außenrist Treffer ins Kreuzeck ein Ausrufezeichen setzen. Der Treffer zählt in der Schweiz schon jetzt als “Tor der Saison”. Zudem sind sein linker Zauberfuß und sein Instinkt für den freien Raum sehr gefragt.  

Dominik Frieser FC Barnsley:

Der Team-Kollege von Michael Sollbauer schwebt mit dem FC Barnsley auf einer Erfolgswelle. Im Spitzenspiel der englischen Championship traf Frieser nach Flanke in der 60. Minute zum 2:2 Zwischenstand und stellte damit die Weichen zum wichtigen 3:2 Sieg. Kleines Detail am Rande, der Offensivspieler erhielt in den letzten 42 Spielen keine einzige gelbe Karte.

Angriff:

Sasa KalajdzicVfB Stuttgart:

Kalajdzic konnte eine sehr starke Leistung beim VfB Stuttgart abliefern und unterstrich seine Stürmer-Qualitäten mit zwei Toren (März) in der deutschen Bundesliga. Im ersten WM-Qualifikation Spiel gegen Schottland (2:2) steuerte er sensationell zwei Tore für das österreichische Nationalteam bei, im zweiten Quali Spiel gegen die Färöer Inseln steuerte er ebenfalls ein Tor zum 3:1 bei. Somit ist er unser Stürmer des Monats März.

 

Marktwert der gesamten Elf: 77 Mio. €

 

Welche Faktoren sind entscheidend für die Wahl der Legionärs Elf? – Es zählen Tore, Vorlagen, wichtige Spielzüge sowie spielentscheidende Momente, etc..

Wer wählt die Legionärs Elf des Monats? – Die Auswahl erfolgt durch die Redaktion.

Welche Kriterien müssen erfüllt werden um in die Legionärs Elf zu gelangen? – Es müssen pro Spiel mindestens zehn Minuten durch den Spieler absolviert werden.

Warum gibt es die Legionärs Elf des Monats? – Um auch Spielern aus weniger “bekannten” Ligen die Möglichkeit zu geben, Aufmerksamkeit zu erlangen und sich durch gute Leistungen in den Vordergrund zu heben.

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.