Österreichs Legionäre zeigen auf der ganzen Welt Woche für Woche gute bis sehr gute Leistungen. Von Europa, über Asien bis nach Amerika gibt es unzählige Spieler, die in den Medien nicht immer präsent sind, aber dennoch starke Leistungen abliefern. Die Sommerpause ist zu Ende und wir haben hier wieder einen Überblick zu unserer Legionärself des Monats August.


Torwart:

Heinz LindnerFC Basel:

Mit dem FC Basel konnte Heinz Lindner im August aus neun Spielen insgesamt sechs gewinnen, zweimal ein Unentschieden verbuchen und nur eine Niederlage einstecken. Der gebürtige Linzer startete die neue Saison genau so, wie er die abgelaufene beendet hat, nämlich souverän. Daher ist er unsere Nummer eins im Monat August. 

Abwehr:

David AlabaReal Madrid:

Anscheinend sehr gut eingelebt hat sich David Alaba in Madrid, die spanischen Medien schwärmen über den gebürtigen Wiener. Hinten links fühlt sich Alaba sichtlich wohl und gilt als Stütze für die Königlichen. Im ersten Spiel gelang ihm beim 1:4 Auswärtssieg ein Assist gegen Deportivo Alavés. 

Simon PiesingerRanders FC:

Platz 3 in der dänischen Superliga ist das Resultat aus sieben Spielen. Nach bitterem Aus in der Europa League Qualifikation läuft es für Simon Piesinger und Kollege Marvin Egho in der Liga nach Plan. Uns hat die Leistung von Piesinger überzeugt und daher steht er in unserer Elf des Monats.

Gernot TraunerFeyenoord Rotterdam:

Der ehemalige Kapitän des LASK Linz ist mit Feyenoord Rotterdam sehr gut in die Saison gestartet. Nach dem Erreichen der Gruppenphase in der UEFA Europa Conference League läuft es auch in der Liga. Lediglich im letzten Spiel musste Trauner mit seinem Verein eine Niederlage wegstecken. Die Bilanz aus sieben Spielen darf sich se

hen lassen. Insgesamt gewann man fünf Spiele und hat “nur” zwei verloren. Bei allen gewonnen Spielen bekamen die Rotterdamer kein Gegentor, als Innenverteidiger hat man genau das als Ziel. Trauner vervollständigt somit neben Simon Piesinger die Innenverteidung unserer Elf des Monats. 

Philipp MwenePSV Eindhoven:

Mwene startete mit seiner Mannschaft ebenso souverän in die neue Saison. Der gebürtige Wiener gewann mit seinen Teamkollegen den niederländischen Superpokal – so genannt  ‘Johan Cruijff Schal’ – locker mit 4:0 gegen Ajax Amsterdam. In der Liga startete das Team rund um Roger Schmid makellos. Aus den ersten drei Spielen nahm man die vollen Punkte mit und steht auf Tabellenplatz eins. Einziges Negativ-Ergebnis im August ist das Ausscheiden in der Qualifikationsrunde der UEFA Champions League gegen Benfica Lissabon (1:2).

Mittelfeld:

Florian Kainz1. FC Köln:

Mit Florian Kainz besetzen wir die Position links außen. Der Köln-Legionär traf zweimal das Runde ins Eckige und steuerte einen wichtigen Assist zum Sieg gegen den VfL Bochum (2:1) bei. Kainz spielte zwar nie die vollen 90 Minuten durch, lieferte dennoch eine gute Leistung ab und steht für uns in der Elf des Monats.

Xaver SchlagerVfL Wolfsburg:

Der Dauerläufer des ÖFB-Teams und dem VfL Wolfsburg erwi

schte in der deutschen Bundesliga den perfekten Start. Die Wolfsburger befinden sich im Moment auf Tabellenplatz eins und durften nach drei Spielen die vollen Punkte mit nach Hause nehmen. Schlager ist im Mittelfeld wie gewohnt der Motor und für spielentscheidende Momente verantwortlich. Nach dem Spiel gegen RB Leipzig wurde leider eine schwere Knieverletzung diagnostiziert. Wie lange der Mittelfeldmann ausfällt ist aktuell nicht bekannt.

Dominik FrieserFC Barnsley:

Domink Frieser gelang in fünf Spielen zwei wichtige Treffer für den FC Barnsley. Gegen Coventry City gelang ihm im zweiten Ligaspiel der 1:0-Siegestreffer und somit einzige Sieg für Barnsley. Den zweiten Treffer erzielte Frieser gegen die Queens Park Rangers, am Ende musste man allerdings mit einem 2:2-Unentschieden nach Hause fahren. Dennoch eine sehr gute Leistung im August. 

Christoph BaumgartnerTSG Hoffenheim:

Christoph Baumgartner etablierte sich zu einem fixen Bestandteil der Hoffenheimer. Er weist regelmäßig Torbeteiligungen in der deutschen Bundesliga auf. Somit wird er auch in Zukunft ein Leistungsträger in der Nationalmannschaft und in der Liga sein. Uns hat er wieder sehr gut gefallen. 

Angriff:

Andreas WeimannBristol City:

Für Weimann läuft momentan alles nach Plan. In insgesamt fünf Spielen traf der Kicker von Bristol City viermal. Eine Ausbeute die sich sehen lassen kann. Die Treffer waren obendrein äußerst sehenswert. Der Wiener hat uns diesen Monat überzeugt. Das Video mit den beiden Treffern aus dem letzten Spiel gegen Cardiff City findest du hier

Guido BurgstallerFC St. Pauli:

Für Burgstaller war der Monat August ein absolut erfolgreicher. Insgesamt gelangen dem St.Pauli Legionär fünf Tore und ein Assist. Er ist damit neben Andreas Weimann unsere Wahl für die Offensive. Seine beiden Tore im DFB-Pokal waren der Grundstein für das Weiterkommen in die nächste Runde. In der zweiten deutschen Bundesliga können sich seine Kollegen auf ihn verlassen. 

 

 

Marktwert der gesamten Elf: rund 120 Mio. €

 

Wenn du unsere Legionärself des Monats Mai sehen möchtest, dann klicke hier.

 

Welche Faktoren sind entscheidend für die Wahl der Legionärself? – Es zählen Tore, Vorlagen, wichtige Spielzüge sowie spielentscheidende Momente, etc..

Wer wählt die Legionärself des Monats? – Die Auswahl erfolgt durch die Redaktion.

Welche Kriterien müssen erfüllt werden um in die Legionärself zu gelangen? – Es müssen pro Spiel mindestens zehn Minuten durch den Spieler absolviert werden.

Warum gibt es die Legionärself des Monats? – Um auch Spielern aus weniger “bekannten” Ligen die Möglichkeit zu geben, Aufmerksamkeit zu erlangen und sich durch gute Leistungen in den Vordergrund zu heben.

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.