Von Bestätigungen und Wiedergutmachungen.

Insgesamt drei "Österreicher-Vereine" stehen in der noch so kurzen Bundesliga-Saison mit der maximalen Punkteausbeute in den oberen Regionen der Tabelle. Während der SV Werder mit viel Glück die beiden ersten Partien gewinnen konnte und nun auswärts gegen den bärenstarken BVB antreten muss, empfängt der FC Bayern vor heimischer Kulisse die noch sieglosen Nürnberger. Ebenfalls ein Heimspiel hat der 1. FSV Mainz 05, der die vom 4:0-Sieg über Schalke euphorisierten Wolfsburger empfängt.

Ein ganz besonderes Spiel erwartet uns am Sonntag in Augsburg: die an beiden Spieltagen unter Wert geschlagenen Mannschaften und somit noch punktelosen FC Augsburg und VfB Stuttgart treffen in der SGL Arena aufeinander. Hier erwarten wir von beiden Seiten den unbedingten Willen, die ersten Punkte einzufahren, um somit den Abstand zum Mittelfeld bzw. den internationalen Startplätzen nicht noch größer werden zu lassen. Ein Spiel, dass alles verspricht, was ein packendes Duell ausmacht – und wir werden es in einer kleinen Abordnung live vor Ort beobachten.

 

 

vs.

 
Freitag, 23.08.2013 / 20:30

Mit zwei – teilweise sehr schmeichelhaften – Siegen, somit der maximalen Punkteausbeute und bisher ohne Gegentreffer im Gepäck reist der SV Werder Bremen zum aktuellen Tabellenführer aus Dortmund. Um aus dem Signal Iduna Park jedoch Punkte entführen zu können, müssen sich die Mannen von Robin Dutt aber um zwei Klassen im Vergleich zu den letzten Spielen steigern. Auch wenn der BVB zuletzt gegen Braunschweig auch alles andere als brilliert hat, so werden vor diesem Spiel die Karten neu gemischt und BVB-Trainer wird seine Jungs auf die Bremer so richtig heiß machen.

Während Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic derzeit in der Bremer Startelf gesetzt sind, sieht die Sache für Marko Arnautovic leider völlig konträr aus. "Andere sind vor ihm", beschreibt Trainer Robin Dutt die derzeitige Situation, lobt Arnautovic aber auch, dass er das ohne Murren akzeptiert und sich korrekt verhält. Sollte der SV Werder endlich einmal auch wieder die spielerische Note finden, so könnte uns ein richtig gutes Bundesliga-Spiel erwarten – wenn nicht, wird's wohl eine ganz klare Sache für den BVB. (thelex)

 

 

vs.

 
Samstag, 24.08.2013 / 15:30

Süd-Derby in der Allianz Arena. Grund genug, einmal in in unsere Redaktions-Hellseherkugel zu sehen und ein paar Thesen an die Stadiontür zu klopfen: Das Spiel dauert 90 Minuten, am Ende gewinnen die Bayern. David Alaba ist motiviert durch die Nominierung in die "kicker-Elf der Runde" und spielt einmal mehr eine sehr gute Partie auf der linken Bayern-Seite. Emmanuel Pogatetz spielt sehr stark, kann aber leider die Tore der Münchner Angriffsmaschinerie nicht verhindern. Muhammed Ildiz bekommt keine Einsatzminute. Pep Guardiola wird im Angesicht der kommenden englischen Woche zu rotieren beginnen. Der Bayern-Kader gibt das locker her. Mario Götze kommt zu seinem Comeback in der Bundesliga, und zu seinem Pflichtspieldebüt im Bayern-Dress. Uli Hoeness bleibt auch an diesem Wochenende Präsident des Rekordmeisters. Michael Wiesinger wäre gerne weiterhin bei Bayern, auch als Trainer. (kicknik)

 

 

vs.

 
Samstag, 24.08.2013 / 15:30

Die bis jetzt ungeschlagene Werks-Elf aus Leverkusen trifft am Samstag auf Gladbach. Leverkusen schlug in den letzten beiden Spielen Freiburg und Stuttgart und wird sich auch gegen Gladbach stark präsentieren. Aber auch die Borussen haben sich nach der Auftakt-Pleite gegen den FC Bayern rehabilitiert und schlugen in der letzten Runde Hannover 96 souverän mit 3:0. Vor allem die Neuzugänge Kramer und Kruse überzeugten.

Mit Martin Stranzl ist auch wieder ein Legionär im Einsatz. Wie gewohnt bildet er die Innenverteidigung mit Alvaro Dominguez. Wir tippen auf einen knappen Heimsieg. (maha)

 

 

vs.

 
Samstag, 24.08.2013 / 15:30

Nach dem verpatzten Saisonauftakt (ein Punkt aus zwei Spielen, darunter das Debakel beim VfL Wolfsburg) reist Schalke 04 nach Niedersachsen, um dort auf Hannover 96 zu treffen. Nach dem 1:1 gegen PAOK Saloniki droht zusätzlich auch noch das Aus im Champions League-Playoff – die Stimmung im Ruhrpott war schon mal besser…  Zusätzlich verletzte sich auch noch Jefferson Farfan am Sprunggelenk, Klaas-Jan Huntelaar fällt mit einem Bänderriss im Knie überhaupt gleich mehrere Wochen aus – somit fehlen den Königsblauen einige wichtige Offensivkräfte. Christian Fuchs hat offensichtlich seinen Stammplatz zurückerobert und wird auch in Hannover links in der Abwehrkette beginnen. (xandi)

 

 

vs.

 
Samstag, 24.08.2013 / 15:30

Am Samstag trifft der bisher ungeschlagene FSV Mainz 05 auf den zuletzt starken VfL Wolfsburg. Die "Wölfe" besiegten in der letzten Runde Schalke eindrucksvoll mit 4:0, aber auch Mainz agiert zurzeit in Topform. Wolfsburg wird in der Start-Elf nicht viele Veränderungen vornehmen müssen. Ob Mainz-Trainer Tuchel den wiedergenesenen Soto von Beginn an spielen lässt, ist noch offen. Soto und Julian Baumgartlinger bildeten letzte Saison das defensive Mittelfeld und vor allem Soto zeigte sich dabei immer als Schaltzentrale zwischen Mittelfeld und Defensive. Auch Baumgartlinger profitierte von der Sicherheit des Kolumbianers und auch er könnte dadurch wieder zu seiner letztjährigen Stärke zurückfinden. Baumgartlinger ist im defensiven Mittelfeld gesetzt, ob nun Geis oder Soto neben ihm starten, entscheidet Tuchel erst. Wer das Spiel für sich entscheiden kann wird nur von Nuancen abhängen da sich beide Mannschaften in einer ausgesprochen guten Frühform befinden, unser Tipp ist ein Unentschieden. (maha)

 

 

vs.

 
Samstag, 24.08.2013 / 18:30

Ist Hertha das neue Frankfurt? Der Aufsteiger hält gut mit nach 2 Runden und hat in den letzten beiden Spielen durchaus sehenswerten Fußball geboten. Die – nie wirklich ganz gebrochene – Fußballeuphorie ist somit zurück in der Hauptstadt. Die Herthaner sind Gesprächsthema in jeder Expertenrunde, meist kommen dazu viele positive Kommentare. Mit einem Sieg gegen die doch sehr krisengebeutelten Hamburger würde Hertha einen Auftaktrekord in Ihrer Bundesligahistorie aufstellen können. Der Topscorer in Reihen der alten Dame, Sami Allagui, könnte ebenfalls erstmals in drei Spielen hintereinander treffen.

Ein Paul Scharner sieht beim HSV den Lizenzspielerbereich derzeit nur vom Trainingsplatz aus – mit dem Fernglas. Eine Rückkehr in die Mannschaft ist nach wie vor unwahrscheinlich. Einen – einem Paul Scharner würdigen – Transfer kann man nicht mal dem Fernglas erkennen. Ob die Hamburger ein gutes Spiel abliefern werden, oder ob sie die Abwehr in der Halbzeit wieder in der Kabine lassen, kann nur sehr schwer prognostiziert werden. Doch auch der HSV hat die Möglichkeit zu einem Rekord. Bekommen sie mehr als 3 Tore, haben sie nach drei Runden noch nie mehr Gegentore kassiert in Ihrer langjährigen Bundesligageschichte. Ob man auf diesen Rekord anstossen wird wollen? (kicknik)

 

 

vs.

 
Sonntag, 25.08.2013 / 17:30

Nach der 0:1-Niederlage in Bremen flog man depremiert und mit null Punkten zurück in die Heimat. Nach einem Unentschieden und einer Niederlage in der eigenen Arena, gelang dem Traditionsverein im dritten Anlauf gegen den Underdog aus dem Bayerischen Schwaben ein Sieg. Ein sehr glücklicher zwar, doch das interessierte bei den Hanseaten am Ende keinen mehr. Ziellose Bemühungen, eine Umschreibung für den nicht geglückten Saisonauftakt aus Sicht des FCA: man schießt zuwenig Tore. Ein Phänomen, dass man aus der Vorsaison nur allzu gut kennt. Deswegen soll ein neuer Stürmer die Mannschaft ergänzen. Stefan Reuter wird derzeit zwar zugeschüttet mit Anfragen von Spielerberatern, doch der FCA-Manager will nicht um jeden Preis einen neuen Angreifer verpflichten. Vielleicht wird sogar ohne Hilfe von außen das Problem gelöst: „Es ist ja nicht so, dass wir uns keine Torchancen erspielen“, sagt Reuter. In Bremen lautete das Torschussverhältnis 20:5 für den FCA. Nur getroffen hat eben keiner. Diesen Makel, sagt Reuter, könne man am besten auf dem Trainingsplatz abstellen. „Da muss man sich Selbstvertrauen mit sicheren Abschlüssen holen.“ Der Knoten soll nun im schwäbischen Derby gegen die ebenso punktelosen Stuttgarter platzen.

Für Raphael Holzhauser ist es kein Spiel wie jedes andere: „Es ist für mich ganz klar ein kleines Highlight der Saison“, gab der junge Österreicher vor dem Aufeinandertreffen mit seinen alten Kollegen zu. Ob es zum Stammleiberl reicht, weiß selbst Trainer Weinzierl noch nicht: „Links hat es in den letzten Wochen ein wenig gebrannt, weil Tobi Werner verletzt war. Raphael ist auf der linken Außenbahn eingesprungen und das hat er gut gemacht. Aber er ist eigentlich ein zentraler Spieler. Das weiß er und wir wissen es auch.“, so der Trainer über Holzhauser. Da Werner wieder fit ist, kann es durchaus sein, dass der er ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein auf der Bank sitzt. Um das zu vermeiden, müsste Holzhauser Altintop oder Moravek verdrängen. „Er muss sich zeigen. Wer unserer Meinung nach am besten ist, spielt“, berichtet Weinzierl über die enge Situation im Mittelfeld. Holzhauser stellt sich der Konkurrenz: „Ich werde einfach Gas geben und dann wird man sehen was passiert.“ Wir hoffen dass er sich in der Trainigswoche dementsprechend angeboten hat und gegen Stuttgart am Platz stehen wird. Alexander Manninger befindet sich währenddessen noch im Aufbautraining. 

Der VfB Stuttgart musste am Donnerstag noch im Playoff-Spiel zur Europa League in Rijeka ein 1:2-Niederlage einstecken und könnte so am Sonntag ein guter Gegner für die Augsburger werden. Martin Harnik, im Dress der Stuttgarter, wird aber bestimmt in beiden Spielen in der Startelf stehen. (sami)

 

Viel Erfolg unseren Legionären in Deutschland! 

(Autoren: kara, kicknik, maha, sami, thelex, xandi)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.