Markus Kuster verlässt den SV Mattersburg und wechselt in die 2. Deutsche Bundesliga. Dort unterschreibt der Torhüter beim Karlsruher SC einen Vertrag bis 2022.

Photo Credits: Karlsruher SC


„Ich habe mich für Karlsruhe entschieden, weil es ein super Verein ist und auch ein Traditionsverein. Es sind hier schon große Persönlichkeiten wie Oliver Kahn hervorgegangen. Die Bauarbeiten hier sind ja voll im Gange und es wird immer besser und es schaut schon ziemlich cool aus. Ich bin jetzt schon gespannt auf meine neuen Mannschaftskollegen und freue mich richtig, wenn es losgeht.“, so der 26-Jährige über seinen Wechsel nach Deutschland.

Sportlicher Geschäftsführer Oliver Kreuzer zum Transfer: „Markus war die letzten Jahre absoluter Leistungsträger in Mattersburg. Mit ihm bekommen wir auf der Torhüterposition einen trotz seines relativ jungen Alters schon erfahrenen Schlussmann, der sich mit seinen Paraden auch schon für die österreichische Nationalmannschaft empfohlen hat.“

Kuster kickte bereits seit 2010 für den SV Mattersburg. Damals wechselte er aus U16 der AKA Burgenland vorerst zur zweiten Mannschaft der Burgenländer, ehe er zum Stammtorhüter bei der ersten Mannschaft avancierte. In Österreichs höchster Spielklasse absolvierte der gebürtige Wiener insgesamt 152 Pflichtspiele, wobei er in 33 Partien ohne Gegentor blieb.

Die abgelaufene Saison in der 2. Deutschen Bundesliga schloss der KSC übrigens auf dem 15. Tabellenplatz ab und entging damit nur knapp der Relegation bzw. dem Direktabstieg.