Vergangenes Jahr verließ Torhüter Paul Tschernuth Österreich und wechselte zur U19 des 1. FC Heidenheim. Nun wird der 19-Jährige mit einem Profivertrag beim deutschen Zweitligisten ausgestattet.

Titelbild: 1. FC Heidenheim


Tschernuth spielte acht Jahre im Nachwuchs des FC Red Bull Salzburg, ehe er die Bullen im Sommer 2020 verließ und sich, nach einem “Kurzaufenthalt” beim USC Eugendorf, dem 1. FC Heidenheim anschloss.

Dort sollte Tschernuth für die U19 in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest zum Einsatz kommen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten jedoch nur vier Spieltage absolviert werden, weshalb der DFB im vergangenen April beschloss, die Saison 2020/21 in den A-Junioren-Bundesligen ohne Wertung abzubrechen.

In Zukunft darf sich Tschernuth aber Hoffnungen auf den ein oder anderen Einsatz für die Profis machen. So unterschrieb der Keeper einen Profivertrag beim FCH, der aktuell den sechsten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga belegt. Mit Konstantin Kerschbaumer steht zudem ein weiterer Österreicher bei den Süddeutschen unter Vertrag.