ÖFB-Legionär Sasa Kalajdzic hat am Donnerstagabend sein Comeback für den VfB Stuttgart gefeiert. Der Österreicher wird in der 78. Minute im Heimspiel gegen den HSV eingewechselt. Für Kalajdzic ist es nicht nur das Comeback, sondern auch sein Debüt in der 2. Bundesliga


Der 20-Jährige verletzte sich im Sommer 2019 nach seinem Wechsel von der Admira nach Stuttgart noch in einem Vorbereitungsspiel des VfB schwer am Knie. Er erlitt im Juli 2019 einen Kreuzbandriss, Innenbandriss und Außenmeniskusriss im Knie. Nun ist der Österreicher zurück – und setzt sich gegen den HSV gleich gut in Szene.

In der 92. Minute leitet Kalajdzic mit einem Pass auf Nicolas Gonzales noch einen Angriff der Stuttgarter ein. Gonzales spielt den Ball von der Seite flach in den 16er, Gonzalo Castro ist mit dem 3:2-Siegestreffer zur Stelle. Bereits kurz zuvor holt Kalajdzic einen Freistoß heraus, den Pascal Stenzel an die Stange setzt.

In der ersten Halbzeit geht der HSV (Martin Harnik bis 69./Louis Schaub ab 69./Lukas Hinterseer ab 81.) durch Tore von Joel Pohjanpalo und Aaron Hunt in Führung, Stuttgart dreht das Spiel noch. Der VfB überholt damit den HSV und ist nun Zweiter. Der HSV rutscht vom fixen Aufstiegsplatz vorerst auf einen Relegationsplatz um den Aufstieg.

Bildquelle: VfB Stuttgart