Das große Fragezeichen!?

Der 1. FC Kaiserslautern hat die vergangene Saison auf dem vierten Platz abgeschlossen. Neben den Abstiegsplätzen ist dies wohl einer der enttäuschendsten Ränge, um in die Sommerpause zu gehen. Doch wer für heuer den großen Angriff auf den Titel erwartet, wird sich täuschen. Es ist ruhig geworden um die Elf vom Betzenberg, dazu wurde die Mannschaft im Sommer stark verjüngt. Zu diesem Jugendwahn passen auch Kevin Stöger und Christopher Drazan. Auch wenn die beiden Österreicher schon einige Zeit auf der Gehaltsliste des FCK verbringen, haben sie ihre beste Fußballerzeit noch vor sich. Man darf gespannt sein, wie sich die Jungspunde im kommenden Jahr entwickeln werden. 

Immer über das ÖFB-Nationalteam und unsere Legionäre in Deutschland und Resteuropa informiert sein:

12terMann WhatsApp-Broadcast

Du folgst 12terMann auf Facebook, bekommst aber nicht alle aktuellen Benachrichtigungen? Klick Hier!

Rückblick auf die Saison 2013/2014

Wie bereits eingangs erwähnt mussten sich die Pfälzer am Ende der Saison mit dem vierten Tabellenplatz zufrieden geben. Natürlich hätten sich einige mehr vom Traditionsverein erwartet, allerdings war es vor allem der eklatanten Auswärtsschwäche geschuldet, dass der Zug um die Aufstiegsplätze relativ früh abgefahren war. Dazu kam, dass es zwischen 16. und 23. Spieltag ganze sechs Niederlagen setzte, da half auch das starke Finish mit 10 ungeschlagenen Spielen in Serie nichts mehr. 

Für Christopher Drazan verlief die letzte Saison insgesamt enttäuschend. Im Winter 2013 war der ehemalige Rapidler mit großen Ambitionen auf den Betzenberg gewechselt. Im Herbst reichte es aber gerade einmal zu drei Kurzeinsätzen. So einigte man sich auf ein Leihgeschäft zu Rot-Weiß-Erfurt in die dritte Liga. Dort kam der 23-jährige zumeist von Beginn an zum Einsatz und erzielte immerhin 2 Tore sowie 2 Torvorlagen. 

Auch der erst 20-jährige Kevin Stöger durfte nur unwesentlich öfter sein Können zeigen. Immerhin kam er im starken Schlussspurt immer wieder zum Einsatz und kam in den letzten vier Saisonspielen auf 1 Tor und 2 Assists. Man darf also durchaus gespannt sein, ober der junge Oberösterreicher seine starke Form über den Sommer hat halten bzw. ausbauen können. 

 

Zugänge

Philipp Hofmann (FC Schalke 04, 1,0 Mio €) 

Tim Heubach (FSV Frankfurt, €400.000) 

Stefan Mugosa (FK Mladost, €180.000) 

André Fomitschow (Fortuna Düsseldorf, ablösefrei) 

Michael Schulze (Energie Cottbus, ablösefrei) 

Julian Pollersbeck (FCK II) 

Manfred Osel Kwadwo (FCK U19) 

Sebastian Jacob (FCK II) 

Jan-Lucas Dorow (FCK II) 

Michael Schindele (FCK II) 

Richard Sukuta-Pasu (VfL Bochum, Leih-Ende) 

Enis Hajri (FC 08 Homburg, Leih-Ende) 

Andrew Wooten (FSV Frankfurt, Leih-Ende) 

Christopher Drazan (Rot-Weiß Erfurt, Leih-Ende)

Ariel Borysluk (Volga N, Leih-Ende)

 

Abgänge

Simon Zoller (1. FC Köln, €3,0 Mio) 

Konstantinos Fortounis (Olympiakos, €400.000) 

Andrew Wooten (SV Sandhausen, €80.000) 

Mohamadou Idrissou (Maccabi Haifa, ablösefrei) 

Jan Simunke (VfL Bochum, ablösefrei) 

Mimoun Azaouagh (Unbekannt, ablösefrei) 

Sascha Mockenhaupt (VfR Aalen, ablösefrei) 

Albert Bunjaku (FC St. Gallen, ablösefrei) 

Florian Dick (Arminia Bielefeld, ablösefrei) 

Richard Sukuta-Pasu (Cercle Brügge, ?) 

David Hohs (SV Saarbrücken, ?) 

Ariel Borysluk (Lechia Gdansk, Leihe) 

Chinedu Ede (1. FSV Mainz 05, Leih-Ende) 

 

Vorbereitung & Testspiele

Die Vorbereitung verlief relativ erfolgreich für den 1. FC Kaiserslautern, so steht unter anderem ein 2:1-Testspielsieg gegenden  FC Red Bull Salzburg auf der Liste. Auch die beiden Österreicher kamen immer wieder zum Einsatz und zeigten sich teils sehr auffällig. So steuerte Christopher Drazan einige Tore, meist aber gegen unterklassige Gegner bei. Es wird sich weisen, wem Trainer Kosta Runjaic aus seinem “Kindergarten” am ersten Spieltag die Chance geben wird. Vor allem im Sturmzentrum muss man sehen, wie der FCK den Abgang der beiden Top-Torjäger Idrissou und Zoller kompensieren kann. 

 

Prognose für 2014/2015

Für den Traditionsclub aus der Pfalz wird viel darauf ankommen, wie der Start in die Saison gelingt. Nach dem Auftakt gegen den Titelaspiranten TSV 1860 München am heimischen Betzenberg geht es zum SV Sandhausen. Gelingt es der jungen Mannschaft von Anfang an Sicherheit zu finden, dann ist einiges möglich. Sollte es jedoch nicht von Beginn weg laufen, heißt es Ruhe zu bewahren. Mit dem fantastischen Publikum im Rücken, sind dem 1. FC Kaiserslautern aber immer Spitzenleistungen zuzutrauen. 

Spannend wird es auch aus österreichischer Sicht zu sehen sein, ob sich die beiden jungen Wilden durchsetzen können. Gerade Kevin Stöger wird nach starken Leistungen zum Ende der Vorsaison auf den Auftakt brennen und wird alles daran setzen seine Chance zu nützen. Aber auch Christopher Drazan möchte natürlich die verkorkste Vorsaison vergessen machen und endlich für Furore am Flügel der Lauterer sorgen. Auf jeden Fall erwartet die Fans des 1. FC Kaiserslautern eine sehr spannende Saison, in der von ganz vorne, bis relativ weit hinten alles möglich ist. 

 

Wir wünschen unseren Legionären viel Erfolg in der neuen Saison!

 

(Autor: Klaus Höflmeier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.