Nächster Anlauf für den Aufstieg

Die Saison 2014/15 verlief für RasenBallsport Leipzig nicht nach Wunsch. Als Geheimfavorit in die Spielzeit gestartet, schaute am Ende nur Platz 5 für die Sachsen heraus. Über die Sommerpause wurde der Kader wieder kräftig umgebaut, um so schnell wie möglich in die Deutsche Bundesliga zu kommen. 

Immer über das ÖFB-Nationalteam und unsere Legionäre in Deutschland und Resteuropa informiert sein:

12terMann WhatsApp-Broadcast

Du folgst 12terMann auf Facebook, bekommst aber nicht alle aktuellen Benachrichtigungen? Klick Hier!

Rückblick auf die Saison 2014/2015

Die erste Ernüchterung folgte gleich am ersten Spieltag, als es beim Heimspiel gegen Abstiegskandidat VfR Aalen nur zu einem mageren 0:0 reichte. Man hatte das Gefühl, das die Mannschaft nie wirklich in Schwung kam oder einen Lauf starten konnte. Mehr als zwei Siege am Stück gelangen den Rasenballern nie. Leider lange in Erinnerung wird vielen der 3. Spieltag bleiben. Niklas Hoheneder fiel kurz vor der Pause nach einem Luftduell unglücklich auf den Kopf und blieb regungslos am Platz liegen. Später wurde eine Stauchung der Halswirbelsäule festgestellt, die den Verteidiger lange lahmlegte und ihn die ganze Saison nicht mehr wirklich in Tritt kommen ließ.

Das Highlight der Saison ereignete sich am 30. Spieltag. In der Nachspielzeit schoss Torhüter Fabio Coltorti den 2:1 Siegtreffer gegen den SV Darmstadt 98 und hielt so die Leipziger Aufstiegsträume noch ein wenig am Leben.

Das Toreschießen war die ganze Saison über eine große Schwäche von RB. Mit nur 39 Treffern konnten die Sachsen in dieser Statistik nur 4 Teams der gesamten Liga hinter sich lassen. Bezeichnend dafür ist, das sich Georg Teigl mit 3 Saisontreffern auf dem 4. Rang der vereinsinternen Torschützenliste findet. Sofort ins Auge springt auch die eklatante Auswärtsschwäche. Nur 3 Siegen stehen jeweils 7 Remis und Niederlagen gegenüber. 

Zugänge

Mit 10 neuen Spielern geht RB Leipzig in die 2. Saison in der zweiten Bundesliga. Gleich fünf davon, nämlich Stefan Ilsanker, Marcel Sabitzer, Peter Gulacsi, Nils Quaschner und Massimo Bruno, kamen vom Schwesterclub aus Salzburg. Ein weiterer bemerkenswerter Transfer ist der von Nachwuchsteamspieler Davie Selke, der von Werder Bremen nach Ostdeutschland geholt wurde. In einem Video stellen sich alle Neuzugänge der Bullen kurz vor. 



Abgänge

Gleich 16 Spieler verließen den Verein während der Sommerpause. Hier wurde vor allem der Kader bereinigt, der Großteil der abgegebenen Spieler konnte sich nicht dauerhaft durchsetzen. Doch auch einige gestandene Spieler laufen künftig für neue Teams auf. Innenverteidiger Niklas Hoheneder wechselte zu Ligakonkurrent SC Paderborn 07, den langjährigen Kapitän Daniel Frahn sehen die Bullen wieder, wenn sie auf den 1. FC Heidenheim treffen. 

Vorbereitung & Testspiele

Die Vorbereitung kann man mit dem Wort “beeindruckend” wohl am besten beschreiben. 7 Spiele, 7 Siege und ein Torverhältnis von 31:5 sprechen eine klare Sprache. Zwar verfälscht ein 15:0 Schützenfest gegen Sachsenligist  Kickers 94 Markkleeberg die Bilanz etwas, doch Siege gegen FC Slovan Liberec, FC Southampton, Rubin Kasan und zuletzt Hapoel Tel Aviv sind sehr beachtlich.

Prognose für 2015/2016

Stefan Ilsanker hat sich in kurzer Zeit bereits bestens in Leipzig eingefügt. Gleich in seinem ersten Spiel lieferte er 2 Assists ab, trug in seinem zweiten Spiel bereits die Kapitänsbinde und steuerte beim Sieg gegen Hapoel einen Treffer bei. Der ÖFB-Teamspieler ist ein Fixkandidat für die Startelf.

Selbes gilt wohl auch für Marcel Sabitzer, der die Offensive der Bullen auf Schwung bringen soll. Er blieb in der Vorbereitung zwar ohne Treffer, zeigte aber trotzdem starke Leistungen und war immer wieder an gefährlichen Aktionen beteiligt.

Auch Georg Teigl kann mit seinem Platz in der Stammformation spekulieren. Vor allem seine Flexibilität kommt ihm dabei zu Gute. Neben seinem Stammplatz als rechter Außenverteidiger wurde er in der abgelaufenen Saison auch im Mittelfeld und sogar im Sturm eingesetzt. Gespannt darf man auch sein, ob er es im Fahrwasser von Ilsanker und Sabitzer ins Blickfeld von Teamchef Marcel Koller schafft.

Am meisten um Spielminuten zu kämpfen wird Stefan Hierländer haben. Im hochkarätigen Mittelfeld von RB Leipzig wird ihm zunächst wohl nur die Jokerrolle bleiben. In den Testspielen konnte er immerhin aufzeigen und 3 Tore erzielen.

Wir wünschen unseren Legionären viel Erfolg in der neuen Saison!

 

(Autor: Matthias Riemer)

One thought on “RasenBallsport Leipzig – Saisonvorschau 2015/2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.