Für Schalke 04 war die abgelaufene Saison bekanntermaßen eine absolute Katastrophe. In vielen Bereichen gab der Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet kein gutes Bild ab und sorgte auch bei den eigenen Anhängern für reichlich Unmut. Am Ende dieser verkorksten Spielzeit stand dann als Tabellenletzter der Abstieg in die 2. Bundesliga. Der letzte Abstieg der Knappen liegt schon ewig zurück und datiert auf das Jahr 1981. Trotz aller Enttäuschung gilt es jetzt aber für Schalke 04 sich bestmöglich auf die kommende Saison in der zweiten Bundesliga vorzubereiten. Die Verantwortlichen des Vereins haben sich schon mächtig angestrengt und bereits einige interessante Spieler für den angepeilten Aufstieg nach Gelsenkirchen geholt. Unter den Neuzugängen befindet sich mit Reinhold Ranftl auch ein interessanter Spieler aus der österreichischen Liga für die Außenbahn.

Reinhold Ranftl freut sich auf die Aufgabe bei S04

Bis zum Saisonstart in der 2. Bundesliga dauert es jetzt gar nicht mehr so lange. Auf den Start in der zweithöchsten deutschen Fußballliga freuen sich mit Sicherheit auch die Sportwetter. Bei bwin legal zu Wetten und von attraktiven Wettquoten und einem breiten Wettportfolio zu profitieren macht auf jeden Fall Spaß. Viel Vorfreude auf die kommende Saison hat auch Neuzugang Reinhold Ranftl, der mit seinen Flankenläufen bei den Schalker für deutlich mehr Torgefahr sorgen will.

Ranftl hat in den vergangenen Jahren in der österreichischen Bundesliga für den LASK gespielt und war laut eigenen Angaben schwer begeistert von der Anfrage von Schalke 04. Ranftl sieht beim Ruhrgebietsverein eine interessante und herausfordernde Aufgabe und musste laut eigener Aussage nicht lange über einen Wechsel nach Gelsenkirchen nachdenken.

Ranftl fühlt sich auf Anhieb wohl auf Schalke

Der Außenverteidiger hatte schon bei den ersten Gesprächen mit der Vereinsführung und mit Trainer Grammozis einen guten Eindruck. Nach der Ankunft in Gelsenkirchen bestätigte sich der Eindruck immer weiter. Beeindruckend waren für den Nationalspieler unter anderem auch das Trainingsgelände und vor allem der erste Blick in die leider noch leere Veltins Arena. Aus diesem Grund freut sich Reinhold Ranftl besonders auf die ersten Heimspiele in diesem beeindruckenden Stadion. Dabei kann sich der Neuzugang aus Österreich zumindest aus heutiger Sicht wohl endlich wieder auf Zuschauer in der Arena freuen. Denn momentan geht man bei den Schalkern von rund 20.000 zugelassenen Zuschauern beim Auftaktspiel gegen den Hamburger SV auf.

Ranftl für das Trainingslager zurück in der Heimat

Der FC Schalke 04 hält sein Trainingslager in der Sommerpause fast schon traditionell in Österreich ab. Dadurch kann Ranftl kurz nach seinem Wechsel jetzt noch einmal einige Tage in seinem Heimatland genießen. Wobei sich das mit dem Genießen wahrscheinlich eher im Rahmen hält. Schließlich haben bereits mehrere Spieler von Schalke 04 in den Medien über das verdammt harte Trainingslager berichtet. Wobei es auch für den österreichischen Außenverteidiger verdammt wichtig sein dürfte, dass jetzt die konditionellen Voraussetzungen für eine lange Saison gelegt werden. Schließlich will Ranftl auch bei Schalke 04 in der 2. Bundesliga  mit seinen gefürchteten Flankenläufen für Torgefahr sorgen. Vor allem Flanken auf den neuen Torjäger Simon Terodde könnten eine erfolgsversprechende Kombination werden und dem neuen Verein helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.