Was für ein unglaubliches Relegations-Rückspiel zwischen dem FC Ingolstadt und dem 1. FC Nürnberg. Die Ingolstädter drehen die 2:0-Hinspielniederlage in der zweiten Halbzeit und führen bis zur letzten Aktion daheim mit 3:0. Alles deutet darauf hin, dass die Schanzer mit Goalie Marco Knaller und Verteidiger Nico Antonitsch in die 2. Bundesliga aufsteigen, doch die Nachspielzeit beschert Nürnberg mit Nikola Dovedan und Georg Margreitter den Klassenerhalt.


Nach der torlosen ersten Hälfte deutet alles auf einen Nürnberger Klassenerhalt hin. Der FCN hat nach dem 2:0-Hinspielsieg in der Relegation die große Chance den Super Gau zu verhindern. Vor einem Jahr ist Nürnberg ja aus der 1. Deutschen Bundesliga abgestiegen, eine unglaubliche zweite Hälfte von Ingolstadt hat beinahne den Abstieg aus der 2. Deutschen Bundesliga zur Folge.

Stefan Kutschke bringt die Ingolstädter in der 53. Minute in Führung. Der Stürmer spitzelt den Ball nach einem Strafraumgeplänkel ins Tor. In der 62. Minute erhöht Tobias Schröck per Kopf auf 2:0, die Nürnberger Verteidigung zeigt sich verunsichert. Und so geht der Erfolgslauf des FCI weiter. 

Robin Krausse ist nach einer Freistoß-Flanke per Kopf zur Stelle, die Schanzer machen innerhalb von 13 Minuten drei Tore aus drei Schüssen und drehen das Relegations-Rückspiel. In der 78. Minute kommt Nikola Dovedan bei Nürnberg ins Spiel und erzielt wenige Sekunden später beinahe das für den FCN erlösende 1:3. Doch Nico Antonitsch klärt den Dovedan-Kopfball auf der Linie und rettet vorerst den Ingolstädter Aufstieg. Margreitter wird bei Nürnberg noch kurz vor Schluss eingewechselt, der kopfballstarke Innenverteidiger kann den Anschlusstreffer aber nicht mehr erzielen. Doch dann kommt es zu einer unglaublichen Szene. Die fünfminütige Nachspielzeit ist um, die Nürnberger schlagen den Ball mit der letzten Aktion noch in den Strafraum, Antonitsch rutscht unglücklich weg und plötzlich spitzelt Fabian Schleusener den Ball zum 1:3 aus Sicht von Nürnberg – durch die Auswärtstorregel bleibt der FCN damit in der 2. Bundesliga, Ingolstadt muss in der 3. Liga bleiben.

Marco Knaller und Nico Antonitsch spielen mit einer starken Leistung bei Ingolstadt durch. Dovedan und Margreitter kommen bei Nürnberg spät ins Spiel, erleben das unglaubliche Comeback aber auf dem Platz mit. Andreas Lukse stand bei Nürnberg nicht im Kader, er fehlt schon seit Februar wegen muskulärer Probleme. Sein letzter Einsatz war im Oktober 2019.