Im bayerischen Relegationsduell zur zweiten Liga setzte sich heute der 1. FC Nürnberg mit 2:0 gegen FC Ingolstadt 04 durch. Aufseiten der Ingolstädter spielten die Österreicher Nico Antonitsch und Marco Knaller über die vollen 90 Minuten. Bei den Nürnbergern kamen die ÖFB-Legionäre Georg Margreitter und Nikola Dovedan nicht über das Aufwärmen hinaus.


Die Schanzer schienen von der fehlenden Regenerationszeit sichtlich gezeichnet zu sein. Die 72-stündige Pause nach dem letzten Drittligaspiel, ließen die Gäste saft- und kraftlos erscheinen. Die Nürnbeger traten dagegen von Anfang an energischer auf und überwältigten die Ingolstädter durch ihr hybrides Pressing. Diese beiden Eigenschaften gepaart mit der Spielfreude und den leichten Beinen, da sie sechs Tage länger regenerieren konnten als der Gegner, brachten den Mittelfranken die Führung zur Halbzeit. Zuerst traf Fabian Nürnberger in Minute 22 aus 20 Metern mit einem strammen Schuss zum 1:0. Kurz vor der Halbzeit ließ der Linksaußen nach einem langen Einwurf dem ÖFB-Legionär Marco Knaller im gegnerischen Kasten erneut keine Chance (44. Minute).

Das Team von Thomas Oral kam deutlich motivierter und aktionsfreudiger aus der Kabine raus. Hohes Pressing und Zweikampfbereitschaft brachten FC Ingolstadt 04 vor den gegnerischen Strafraum, jedoch nicht weiter. Auch wenn die Gastgeber ein Gang zurückschalteten, blieben einzig allein ihnen die Chancen vorbehalten, wie z.B. der Stangenschuss von Nürnberger. Schlussendlich entschied der 1. FC Nürnberg das Relegationshinspiel mit 2:0 für sich und ist für das Rückspiel in einer guten Ausgangsposition. Die Schanzer hingegen müssen beim Heimauftritt in vier Tagen mutiger aufspielen und weitaus kreativer im Angriffsdrittel agieren um im nächsten Jahr in der zweiten deutschen Liga zu spielen.

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.