Lukas Hinterseer hat in Hamburg beim HSV einen schweren Stand. Im Sommer 2019 als Torjäger verpflichtet, verpasste der ehemalige Bochum-Stürmer mit seinem Team den Aufstieg, netzte allerdings dennoch immerhin neunmal. Dennoch war man mit den Leistungen des Österreichers selten einverstanden und so setzte man dem 29-Jährigen im Sommer Simon Terodde vor die Nase, an dem es für Hinterseer – mittlerweile nur mehr Stürmer Nummer 3-4- kein Vorbeikommen gibt. Nun könnten sich im Winter die Wege trennen.


Wie das belgische Online-Portal voetbalnieuws.be meldet, sei der KV Mechelen an den Dienstes des Nationalstürmers interessiert. Doch Hinterseer ist offensichtlich nicht die einzige Option für Mechelen, auch der vormalige LASK-Akteur Klauss – mittlerweile wieder in Hoffenheim aktiv – könnte per Leihe bei dem Verein andocken. Mechelen belegt aktuell in der Jupiler Pro League den 13. Tabellenrang und ist mit lediglich 20 Punkten in akuter Abstiegsgefahr. Mit 28 erzielten Toren liegt das Team im unteren Tabellenviertel zwar an erster Stelle, doch fehlt Mechelen ein wirklicher Vollstrecker. Mit Hairemans und Mrbati führen zwei Spieler die interne Torschützenliste mit je vier Treffern an, die im offensiven Mittelfeld bzw. als hängende Spitze tätig sind. Dahinter folgt der mittlerweile 37-jährige Igor de Camargo, der als Mittelstürmer bislang dreimal jubeln konnte.

Nach Peter Zulj, der jedoch auch mit einem Abgang vom RSC Anderlecht in Verbindung gebracht wird, Marko Kvasina, der für KV Oostende stürmt und Raphael Holzhauser bei Beerschot V.A. agierend stehen bereits drei Österreicher in Belgien unter Vertrag.