Werder Bremen ist nach zuletzt zwei klaren Niederlagen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Am neunten Spieltag der zweiten deutschen Bundesliga setzte sich der Bundesliga-Absteiger mit 3:0 gegen den FC Heidenheim durch. Marco Friedl gelang dabei sein erster Saisontreffer.


Nachdem die Bremer ein schmeichelhaftes 0:0 im heimischen Weserstadion in die Pause retten konnten, erwischten sie die Gäste nach Wiederanpfiff eiskalt. Erst war es Friedl, der nach einer Standardsituation unbedrängt einnetzte. Im fünften Spiel war es der erste Treffer für den Tiroler, der zu Saisonbeginn aufgrund öffentlicher Wechselabsichten noch aussortiert war. Nur zwei Minuten später gelang Werder in Person von Torjäger Marvin Ducksch der Doppelschlag. In Minute 64 machte ein Eigentor von Denis Thomalla den schließlich klaren Heimsieg für ein effizientes Heimteam perfekt.

Durch den Erfolg bleibt Bremen nach wie vor im Tabellenmittelfeld hängen, ist in der engen zweiten Liga aber nur drei Punkte vom dritten Rang entfernt. Für Heidenheim, die vor dem Spiel noch Dritter waren, war es die erst zweite Saisonniederlage. Sie liegen nach Spieltag neun auf Platz sechs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.