Die zweite deutsche Bundeliga bleibt für den FC St.Pauli zurzeit eine echte Achterbahnfahrt. Nach der desaströsen 0:3-Heimniederlage gegen Hannover 96 in der vergangenen Woche, bei der Guido Burgstaller unter anderem einen Elfmeter verschoss, feierten die Hamburger am 24.Spieltag einen 3:1-Pflichtsieg bei Tabellenschlusslicht FC Ingolstadt. Burgstaller machte seinen Fehler aus der Vorwoche dabei wieder gut.

Nach der frühen Führung durch Daniel-Kofi Kyereh kassierten die Gäste nur eine Viertelstunde später den Ausgleich durch den Inglostädter Dennis Eckert. Postwendend sorgte Burgstaller für die erneute Führung. In typischer Mittelstürmer-Manier verzögerte der Österreicher gekonnt gegen Tormann Dejan Stojanovic und schob zu seinem siebzehnten Saisontor ein.

Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff führte St.Pauli durch Simon Makienok die vorzeitige Entscheidung herbei. Burgstaller wurde kurz vor Schluss ausgewechselt.

Mit dem nur zweiten Sieg in den vergangenen fünf Partien übernahm St.Pauli vorübergehend die Tabellenführung in Liga zwei. Nachdem Schalke 04 in seinem gleichzeitig stattfindenden Spiel Punkte liegen ließ, bleibt der Klub vom Millerntor zumindest bis Samstagabend auf dem Platz der Sonne, wenn Darmstadt 98 gegen Dynamo Dresden antritt. Am Sonntag nehmen sich die direkten Konkurrenten Hamburger SV und Werder Bremen im Derby die Punkte gegenseitig weg, weshalb Burgstaller & Co. definitiv wieder Boden nach oben gutgemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.