Der Chemnitzer FC unterlag im Drittligaduell gegen die hochfavorisierte Braunschweiger Eintracht mit 1:2. Niklas Hoheneder und Philipp Hosiner standen über die volle Spielzeit am Platz, wobei Ersterer den Anschlusstrefer erzielte.


Die Erste Hälfte verlief für den Chemnitzer FC eher suboptimal. Neben dem Powerkopfball von Steffen Nkansah in der 8. Minute, mussten die Sachsen nach dem präzisen Flachschuss von Merveille Biankandi in Minute 37 mit einem 0:2-Rückstand in die Pause gehen. Das Team von Patrick Glöckner hatte durchaus Chancen, u.a. Philipp Hosiner, der in der 11. Minute den Ball an die Latte knallte.

In Halbzeit Zwei spielte faktisch nur noch mehr der Chemnitzer FC. Die Gastgeber verlagerten das Spiel nahezu ausschließlich in das Abwehrdrittel der Braunschweiger. Die hohe Intensität und die Leidenschaft führten in der 69. Minute zum Anschlusstrefer der Sachsen. Niklas Hoheneder zimmerte nach einer Vorlage von Bonga den Ball sehenswert per Latte ins Tor der Niedersachsen. In Minute 95 hatten dann die beiden ÖFB-Legionäre den Ausgleich am Fuß: Nachdem Hosiner den Ball vollkommen verfehlte, schoss Kapitän Hoheneder das Spielgerät aus 10 Metern Entfernung weit über das Gästegehäuse. Der Chemniter FC musste somit eine herbe Niederlage im Abstiegskampf einstecken. Die Sachsen haben nur noch mehr drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz (14. Platz).

HIGHLIGHTS: Chemnitzer FC – Eintracht Braunschweig

 

NEU: Alle News direkt aufs Smartphone mit unserem Telegram-Newsservice (Instant-Messaging):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.