Trotz des 4:2-Sieges gegen Hansa Rostock und einem Hattrick von ÖFB-Legionär Philipp Hosiner konnte der Chemnitzer FC den Abstieg aus der dritten Liga nicht verhindern. Nur ein Tor machte in der Schlusstabelle den Unterschied zwischen Verbleib und Abstieg fest. Es war, frei nach unserem Bundespräsident, arschknapp. 


Dabei hat es bis zur 50. Minute gedauert, bis Chemnitz erstmals in Führung gehen konnte. Hosiner brachte mit einem Elfmeter die Heimmannschaft in Front. Drei Minuten später glich Scherff für Rostock aus. Ab der 78. Minute hatte Chemnitz das Spiel wieder ganz in ihrer Hand. Einmal Reddemann und zwei Mal Hosiner, der sich somit seinen ersten Hattrick in der Saison sicherte, erhöhten auf vier Tore für Chemnitz. Engelhardt erhöhte in der 90. Minute noch einmal für die Gäste und finalisierte den 4:2-Endstand, der für die Hausherren den Abstieg aus der dritten Liga bedeutete. 

Der FSV Zwickau war nämlich der direkte Konkurrent um den Abstieg und dieser konnte sich mit einem 0:0 gegen Waldhof Mannheim den Verbleib in der 3. Liga sichern. Einzig die um ein Tor bessere Tordifferenz machte den Abstieg aus. Neben Hosiner waren auch Niklas Hohenender und Philipp Sturm für Chemnitz in der Startelf.

Highlights: Chemnitzer FC – Hansa Rostock (Tore Philipp Hosiner ab 1:05, 2:25 und 2:46).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.