Die Corona-Krise hat mental wie physisch seine Spuren im Profifußball hinterlassen. Wolfsburg-Coach Oliver Glasner spricht offen über seine großen Sorgen um seine Spieler.


“Aktuell ist es so, dass die Spieler über Monate jeden Tag zur Arbeit gehen, eine Sieben-Tage-Woche haben. Und wenn du jeden Tag auf ‘on’ bist, dann bist du irgendwann nicht mehr leistungsfähig”, sagte der Erfolgscoach am Samstag in einem “Sportbuzzer”-Interview. Auf Wolfsburg kommt mit den österreichischen Legionären Xaver Schlager und Pavao Pervan in den nächsten Wochen ein straffes Programm zu. Neben DFB-Pokal und Bundesliga wollen die Wölfe auch international auf einer dritten Hochzeit mittanzen. Die Autostadt-Truppe steigt in der dritten Runde der Europa-League-Qualifikation ein. Sollte die Qualifikation glücken, hätte die Glasner-Truppe bis Weihnachten neun internationale Spiele mehr als die meisten anderen deutschen Bundesliga-Clubs.

Vor allem die mentale Belastung sehe Glasner sehr kritisch für seine Schützlinge. “Wir sind es im Fußball gewohnt, zwei Monate Vorbereitung zu haben, dann neun Monate Wettkampf mit Winterpause, dann einen Monat Urlaub. Wenn Sie das einem Leichtathleten erzählen, wird der Sie fragen: Wie soll das gehen? Der bereitet sich unter Umständen dreieinhalb Jahre auf Olympia vor”, so der Ex-LASK-Coach.

Im Interview mit 12terMann hatte der Österreicher bereits Mitte des Jahres angekündigt, seinen Spieler vor der im Sommer startenden Europa League eine Pause zu geben.