Florian Grillitsch und die TSG Hoffenheim gehen nach fünf Jahren zum Saisonende getrennte Wege, das gab der Bundesligist heute bekannt.

Vor dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen wurde der Mittelfeldspieler von Verein und Fans gebührend verabschiedet. „Es fällt mir schwer, Servus zu sagen. Aber in der Karriere eines Profifußballers kommt irgendwann der Moment, etwas Neues zu wagen, sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Dennoch habe ich mit dem Verein, den Fans und dem Team hier in den vergangenen Jahren viele wunderbare Momente erlebt, die ich nicht vergessen werde”, blickt Grillitsch auf seine Zeit bei der TSG zurück.

Der 33-fache österreichische Teamspieler wechselte im Sommer 2017 von Werder Bremen nach Hoffenheim. 2019 verlängerte er seinen Vertrag vorzeitig bis 2022. Dieser läuft nun zum Saisonende aus. „Wir hatten uns im vergangenen Sommer bewusst dazu entschieden, mit ihm in ein auslaufendes Vertragsverhältnis zu gehen, obwohl es die Möglichkeit für einen Transfer gab”, hielt Direktor Profifußball, Alexander Rosen, fest.

Für die TSG spielte Grillitsch stets eine wichtige Rolle. So absolvierte der 26-Jährige 130 Bundesligapartien für Hoffenheim. Zudem markierte er im September 2018 im Spiel gegen Schachtar Donezk den ersten Champions-League-Treffer der Kraichgauer. Zuletzt musste Grillitsch aufgrund einer Muskelverletzung pausieren.