Wechselkarusell Werder Bremen

“Freistoßgott” wird er aktuell genannt, ein kompletter Spieler im Mittelfeld, ob zentral oder am Flügel. Zlatko Junuzovic ist eine der wenigen Konstanten im Spiel von Werder Bremen. Nun läuft sein Vertrag an der Weser aus und die Gerüchteküche brodelt schon seit Tagen. Auch um Rubin Okotie gibt es bereits Neuigkeiten. Willkürliche Vereinsnamen werden genannt und gemischt mit den Standardfloskeln wie „Alles ist offen“, „Die Zukunft wird zeigen …“ oder „Ich fühle mich hier wohl“. Die Transferzeit muss man mögen.

Immer über das ÖFB-Nationalteam und unsere Legionäre in Deutschland und Resteuropa informiert sein:

12terMann WhatsApp-Broadcast

Du folgst 12terMann auf Facebook, bekommst aber nicht alle aktuellen Benachrichtigungen? Klick Hier!

Der Vertrag von Zlatko Junuzovic läuft noch bis Sommer 2015, Werder Bremens Geschäftsführer Thomas Eichin dazu: “Er hat von uns ein verbessertes Angebot bekommen. Ich habe aber Verständnis, dass der Spieler noch ein wenig warten will”. Im Internet kursieren aber bereits Gerüchte zu einem Wechsel Richtung Borussia Mönchengladbach oder Besiktas Istanbul (lt. karakartal.com). Davor wurde auf worum.org berichtet, dass Junuzovic Werder Bremen im Winter fix verlassen wird, am 21. Dezember meldete sich Zlatko Junuzovic: „Noch ist alles offen“. Bereits im Sommer 2014 wurde über einen möglichen Wechsel von Zlatko Junuzovic zu Aston Villa gemunkelt.

Vor Weihnachten berichtet Sportnet.at, dass Werder Bremen an ÖFB-Star Rubin Okotie interessiert sein soll. Nils Petersen wurde zum SC Freiburg transferiert, Bremen sucht also Ersatz auf der Stürmerposition. Ein möglicher Wechsel von Okotie an die Weser könnte natürlich auch Junuzovic überzeugen weiter für Bremen zu spielen. Die beiden sind sehr gute Freunde.

Ein Wechsel von Sebastian Prödl – dessen Vertrag ebenfalls im Sommer 2015 ausläuft – kann fast ausgeschlossen werden. Die Abwehr von Bremen war in der Herbstsaison eine Vorgabe, Prödl war an sechs Spieltagen verletzungsbedingt verhindert. Nur eines dieser sechs Spiele konnte Werder gewinnen, und das am letzten Spieltag der Herbstsaison gegen den BVB. Ein Wechsel wäre eine große Überraschung.

Hätte hätte Fahrradkette, weiterhin kann nur gemutmaßt werden, welche Wechsel im Transferfenster vollzogen werden. Werder Bremen war schon immer ein Österreicher-Verein. Würde Rubin Okotie (17-Herbstsaison Tore von Okotie auf Video) tatsächlich in den Norden wechseln, wäre er der zehnte Österreicher bei den Hanseaten. Okotie in der Bundesliga? Das wäre auch für das Nationalteam gut.

 

Links:

Weserkurier.de

Sportnet.at

karakartal.com


Kennt ihr schon unser Whatsapp-Service?

(Martin Hanebeck)