Zum Abschluss der siebten Runde der Deutschen Bundesliga hat Bayer Leverkusen die Marco Rose-Elf Borussia Mönchengladbach besiegt. Die Werkself feiert einen 4:3-Heimsieg, den vierten Treffer erzielt ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger. In der Nachspielzeit verkürzt Valentino Lazaro mit einem unglaublichen Traumtor zum 4:3-Endstand


Die erste Hälfte steht im Zeichen von zwei Doppelpacks. Lars Stindl schießt die Gäste aus Gladbach per Elfmeter in Führung (18.), Lucas Alario gleicht in der 27. Minute aus. Stindl trifft für die Borussia nur zwei Minuten später erneut, doch abermals gelingt Alario (41.) der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel stellt Leon Bailey (68.) auf 3:2 für Leverkusen. Das 4:2 beschert Baumgartlinger – der Österreicher verwertet in der 82. Minute einen Stanglpass von Nadiem Amiri

Lazaro kommt bei Gladbach in der 63. Minute ins Spiel. Es ist sein dritter Einsatz nach seiner Verletzungspause. In der Nachspielzeit erzielt er einen Treffer, der am Ende der Saison wohl als Tor des Jahres in Frage kommt. Der Österreicher verwertet eine Flanke von Patrick Hermann im Fallen per Fallrückzieher-Fersler-Volley zum 4:3. Ein in Europa selten gesehenes Tor.

Am Ende bringt Bayer die Führung über die Zeit und bleibt in der Liga ungeschlagen. Aleksandar Dragovic wird bei Leverkusen noch in der 85. Minute eingewechselt. Stefan Lainer muss bei Borussia Mönchengladbach in der 74. Minute vom Feld, Hannes Wolf ist zur Pause ins Spiel gekommen.