Österreicher-Duell in der deutschen Bundesliga. Die TSG Hoffenheim traf am Mittwochabend auf den 1. FC Köln. Bei den Gastgebern aus Sinsheim standen mit Florian Grillitsch, Stefan Posch und Christoph Baumgartner (bis Minute 77) alle drei Österreicher in der Startelf, während Florian Kainz auf Seiten der Gäste vorerst auf der Bank saß, ab der 56. Minute jedoch mitwirken durfte. Zwei heimische Akteure standen beim 3:1 im Mittelpunkt!


Die in den letzten Wochen unterdurchschnittlich performenden Hoffenheimer (in den letzten zehn Bundesligaspielen lediglich neun Punkte) zeigten sich gegen die Kölner, die 17 Punkte in den letzten zehn Matches holten, gegenüber den letzten Wochen verbessert und ließen phasenweise ihre Klasse aufblitzen.

Im Mittelpunkt dabei stand Christoph Baumgartner, der die Hopp-Jungs nach elf Minuten und nach Zuspiel von Bruun Larsen in Führung brachte. Der 20-Jährige stand in der 42. Spielminute erneut im Mittelpunkt, sein Treffer wurde jedoch mit Hilfe des VAR aberkannt. Die Gäste aus Köln spielten da schon mehr als eine Viertelstunde mit einem Mann weniger, Bornauw sah in nach knapp einer halben Stunde den roten Karton.

Zurück aus der Pause folgten ereignisreiche fünf Minuten. Es dauerte lediglich wenige Sekunden, ehe wiederholt Baumgartner jubelnd abdrehen durfte. Ein Zuspiel von Skov verwertete der ehemalige St. Pöltener zum 2:0, sein sechsten Saisontor, diesmal zählte der Treffer. Wieder nur zwei Minuten später hallten weitere Jubelchöre durch die PreZero-Arena, der Schweizer Zuber erhöhte nach traumhaftem Zuspiel von Baumgartner auf 3:0. Etwa 120 Sekunden darauf musste ein weiterer Akteur das Grün verlassen – Hubner sah zum zweiten Mal die gelbe Karte und wurde folgerichtig vom Platz gestellt. Köln versuchte im Anschluss die wieder hergestellte Gleichzahl für sich zu nutzen, Kainz kam für Drexler und stand alsbald im Mittelpunkt, als der 27-Jährige ein Zuspiel von Cordoba zum 3:1 (vierter Saisontreffer) im gegnerischen Kasten unterbrachte. Mark Uth vergab in der 76. Minute einen Strafstoß und verpasste es dadurch, noch etwas Spannung in den Schlussminuten aufkommen zu lassen.

Dank des Sieges hält die TSG Anschluss an die EL-Plätze (Rang sieben mit 39 Punkten), der 1. FC Köln hat sich, zumindest vorübergehend, aus dem Rennen um die internationalen Startplätze verabschiedet (Rang 11 mit 34 Punkten)