Beim 1. FC Köln wird nicht länger auf Louis Schaub gesetzt. Der 25-Jährige soll nun vorerst bei der U21 mit trainieren.


Der Offensivspieler wechselte im Sommer 2018 zum 1. FC Köln, der damals noch in der 2. Bundesliga spielte. Seine erste Saison bei den Geißböcken verlief dabei durchaus erfolgreich: Er kam in 27 Spielen in der zweiten Liga zum Einsatz, lieferte dabei 3 Tore sowie 13 Assists und schaffte am Ende der Saison mit den Kölnern den Aufstieg.

In der Bundesliga und unter dem neuen Coach Markus Gisdol konnte sich der 14-fache A-Nationalteamspieler allerdings nicht durchsetzen. Es folgte eine Leihe zum HSV, die jedoch auch nicht den gewünschten Erfolg brachte.

Aus diesem Grund befindet sich Schaub schon länger auf Klubsuche. Er wurde unter anderem mit einem Wechsel zu Hannover 96 in Verbindung gebracht. Bislang gab es jedoch noch keine Einigung mit einem neuen Verein. Nun soll sich der Ex-Rapid-Spieler derweilen bei der U21 in der Regionalliga fit halten. Trainer Mark Zimmermann spekuliert gegenüber Express.de sogar mit möglichen Einsätzen: „Es ist für Louis kein Nachteil, bis dahin Spielpraxis zu sammeln. Wir wollen aber auch nicht riskieren, dass er sich verletzt. Die Entscheidung liegt bei ihm. Wenn er seine Bereitschaft signalisiert, warum sollte ich dann auf ihn verzichten.“ Weiters stellt er jedoch auch fest: „Das Wichtigste ist, dass Louis bis zum 5. Oktober einen neuen Verein findet.“