Köln bejubelt am 13. Bundesliga-Spieltag einen emotionalen Heimsieg im Rhein-Derby gegen Borussia Mönchengladbach. Nach Geisterspielen in der letzten Saison, findet das Derby am Samstagabend vor 50.000 Zuschauern statt. Den Führungstreffer für den den Effzeh erzielt ÖFB-Legionär Dejan Ljubicic. Louis Schaub liefert die Torvorlage zum 4:1-Endstand.


Köln kommt in der 55. Minute über Außen, nach einer flachen Hereingabe in den Strafraum landet der Ball bei Ljubcic. Der Ex-Rapidler zieht aus knapp 15 Metern zur Führung ab – ein emotionaler Torjubel die Folge. 

Das Spiel gestaltet sich vor dem Führungstreffer offen, beide Teams finden gute Chancen auf das 1:0 vor. Mönchengladbach übernimmt nach dem Kölner Tor das Kommando und drückt auf den Ausgleich. Die Elf von Adi Hütter erzielt durch Jonas Hofmann (74.) auch das 1:1, nur wenige Minuten später nutzt Köln aber einen Fehler vom Gladbacher Florian Neuhaus im Aufbauspiel. Marc Uth ist in der 77. Minute mit dem 2:1 zur Stelle, wenige Sekunden drauf erhöht Ondrej Duda zum 3:1 und sorgt für Ausnahmezustand im Kölner Rheinenergie-Stadion.

In der Schlussphase liefert der eingewechselte Schaub einen sehenswerten Assist. Der Österreicher schlägt eine Maßflanke auf Sebastian Andresson zum 4:1-Endstand.

Ljubicic wird in der 82. Minute für Schaub ausgewechselt. Florian Kainz steht bis zur 70. Minute auf dem Feld. Bei den Glabchern kommt Stefan Lainer in der 81. Minute ins Spiel und feiert damit sein Comeback nach längerer Verletzungspause.