Lainer trifft, Sabitzer enttäuscht – Glabbach feiert Sieg gegen die Bayern

So kann man natürlich auch in die Rückrunde starten. Borussia Mönchengladbach hat den FC Bayern München mit 2:1 die dritte Niederlage in dieser Bundesliga-Saison zugefügt – für die Österreicher am Platz war es ein Spiel zwischen Licht und Schatten.


Der FC Bayern erlebt einen Rückrundenstart zum Vergessen. Bereits die Ausgangslage vor der Partie war alles andere als optimal für die Bayern. Gleich mehrere Stammkräfte wie Manuel Neuer fielen nach einer Corona-Infektion aus. Zunächst schien es jedoch als könnten der Tabellenführer die Ausfälle kompensieren. Mit seinem bereits 20. Saisontor brachte Robert Lewandowski die Münchener in Führung.

Die Freude weilte aber nur kurz. Florian Neuhaus gelang nach 27 Minuten der 1:1-Ausgleich und nur wenigen Augenblicke später war die Partie gedreht. Nach einem Eckball von Luca Netz köpfelte Stefan Lainer zur 2:1-Führung der Gäste ein. Der erste Saisontreffer des ÖFB-Teamspielers war zugleich das Siegtor. Trotz mehrer hochkarätiger Chancen gingen die Bayern als Verlierer vom Platz. Marcel Sabitzer, der beim Tabellenführer durchspielte, konnte keine nennenswerten Akzente setzen, die die Partie noch drehen hätte können. Der Mittelfeldspieler kommt in München nach wie vor nicht in Schwung.

Für Gladbach waren die dritte Punkte auf alle Fälle wichtig. Das Team von Adi Hütter klettert zumindest vorübergehend auf Rang elf. Lainer durfte sich zudem noch über eine persönliche Auszeichnung freuen. Der Rechtsverteidiger wurde zum Spieler des Spiels gewählt.