Auch dank eines Treffers von Sasa Kalajdzic konnte der VfB Stuttgart am 34. Spieltag der deutschen Bundesliga gegen den 1. FC Köln durch ein Last Minute-Tor 2:1 gewinnen und hält damit direkt die Klasse.

Sasa Kalajdzic stand sofort im Blickpunkt, als er in der 12. Minute mit einem Foulelfmeter an Köln-Torhüter Marvin Schwäbe scheiterte. Bei der darauffolgenden Ecke stand der 24-jährige Legionär aber goldrichtig und köpfte zum 1:0 ein. Bis zur Pause vergab der VfB einige hochkarätige Chancen, erzielte aber keinen zweiten Treffer. In der 59. Minute gelang den Kölner der Ausgleich. Anthony Modeste köpfte zu seinem 20. Saisontor ein, nachdem der Stuttgarter Keeper Florian Müller eine Flanke von Florian Kainz durchrutschen lies. Kainz wurde fünf Minuten später ausgewechselt, sein Teamkollege Dejan Ljubicic spielte durch und Louis Schaub saß die gesamte Spielzeit über auf der Bank.

Da im Parallelspiel Dortmund mit 2:1 gegen Hertha BSC gewann war klar, dass Stuttgart mit einem Sieg die Klasse halten würde. Tatsächlich gelang ihnen in der 92. Minute der Siegtreffer, als Wataru Endo nach einem Eckball richtig stand und per Kopf traf. Mit Schlusspfiff gab es kein Halten mehr, auch ein Platzsturm der VfB-Fans folgte.

Der VfB Stuttgart beendet die Saison mit 33 Punkten auf Platz 15. Hertha hat zwar gleich viele Punkte, aber die deutlich schlechtere Tordifferenz und beendet damit die Saison auf Platz 16, womit sie nächste Woche in die Relegation müssen. Der 1. FC Köln wird mit 52 Punkten Siebenter und startet die neue Saison in der Qualifikation zur Conference League.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.